Ulrich Meyer: "Akte"-Moderator hört auf

Er ist das Gesicht der Sendung, doch nach fast 22 Jahren und rund 1.070 Ausgaben geht Ulrich Meyer in "Akte"-Rente

Fast 22 Jahre lang moderierte Ulrich Meyer, 60, das Sat.1-Magazin "Akte", doch jetzt ist Schluss. Nach etwa 1.070 Sendungen wird Meyer zum Jahreswechsel das Moderatorenamt an Claus Strunz, 50, übergeben, der Meyer zuvor schon in Ausnahmefällen vertreten hatte. "Es ist ein ungeheures Glück für einen Journalisten, Moderator und Produzenten, in intensivem Teamwork ein Langzeitformat entwickelt zu haben, das läuft und läuft und läuft - und das sich noch dazu der so oft und so dankbar geäußerten Wertschätzung des Publikums erfreut. Aber jetzt möchte ich etwas mehr Privatleben haben - auch am Wochenanfang", erklärte Meyer seinen Ausstieg.

Filmrollen

Meine Rolle? Deine Rolle!

Was wäre "Sister Act" wohl für ein Film geworden mit Bette Midler in der Hauptrolle? Angeblich soll de Schauspielerin jedoch Angst gehabt haben eine Nonne zu spielen. So sagte sie das Angebot ab und Whoppi Goldberg bekommt die Rolle der "Schwester Mary Clarence". Heutzutage ist der Filmklassiker ohne die beliebte Schauspielerin unvorstellbar. 
Michelle Pfeiffer gibt zu, dass sie sich nicht traute, die Rolle der "Clarice Starling" in dem Psycho-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" anzunehmen. Das Skript erscheint ihr zu düster. Stattdessen verkörpert Jodie Foster die Rolle der taffen FBI-Agentin. Aber jetzt mal ganz im Ernst, können wir uns heutzutage jemand anderes in dieser Rolle vorstellen? 
Auf den Schauspieler Jeremy Irons fällt eigentlich die erste Wahl für die Rolle des berüchtigten "Dr. Hannibal Lecter" in dem Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer."Jedoch lehnt der Brite die Rolle ab. Seine Begründung: Er wolle nicht schon wieder eine düstere Rolle spielen. Letztendlich geht die schaurige Rolle an Anthony Hopkins. Er spielt im Jahr 1992 den berühmten "Dr. Hannibal Lecter" und gewinnt sogar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller."
Denzel Washington lehnt die Rolle des "Detective David Milles" in dem Filmklassiker "Sieben" ab. Die Rolle soll dem Schauspieler einfach zu düster sein. Heute gibt Washington allerdings zu, dass er diese Entscheidung bereut. Brad Pitt hingegen freut sich über die Rolle des Kommissars. 

36

Kein kompletter Abschied

Ganz aus dem TV will sich Meyer allerdings nicht verabschieden. Er wird weiterhin das Verbrauchermagazin "ServiceAKTE" bei SAT.1 Gold moderieren und mit ProSiebenSat.1 an weiteren Projekten arbeiten. Die letzte Live-Show von "Akte" wird Meyer am 20. Dezember moderieren. Danach ist ein "Akte"-Rückblick über zwei Jahrzehnte am 27. Dezember geplant.

Strunz wird dann ab dem 10. Januar in "Akte" zu sehen sein. "Ich freue mich sehr auf die Moderation und die Weiterentwicklung der Sendung. Investigativer Journalismus und Nutzwertthemen nah am Zuschauer erzählt, immer auch mit unterhaltenden Momenten und einer klaren Haltung - das ist die Art der Berichterstattung, für die ich stehe", freut sich Strunz. Die "Akte"-Moderation wird er zusätzlich zu seinen Aufgaben als Programmgeschäftsführer von Maz&More TV-Produktion ("SAT.1 Frühstücksfernsehen", "Fahndung Deutschland") übernehmen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche