Trailer: "The Bling Ring"

Glamour, Glitzer, Hollywood: Sofia Coppolas Film "The Bling Ring" ist die wahre Geschichte einer Teeanger-Clique auf Raubzug durch die prominenten Villen von Los Angeles

Eine Rolex von Orlando Bloom, ein Designer-Bikini von Paris Hilton und die Manolos von Model Miranda Kerr - in "The Bling Ring" geht eine Jugendgang auf kriminelle Shoppingtour bei den Stars. Das Kino-Drama von Sofia Coppola erzählt die Geschichte einer amerikanischer Jugendlicher, die in ihrer Freizeit die Häuser berühmter Hollywood-Stars plündern. Ein Jahr lang streifen die fünf Upper-Class-Teenager unter anderem durch die Villen von Hotelerbin Paris Hilton, Schauspielerin Lindsay Lohan, "Beverly Hills"-Darsteller Brian Austin Green und seiner Ehefrau Megan Fox oder Fernsehschauspielerin Rachel Bilson. Die Gesamtsumme des Diebesguts: knapp drei Millionen Dollar.

Fashion

Glitzer-Alarm

Very bling-bling: Ring aus Silber und klarem Kristall, von Swarovski, ca. 120 Euro
My Fair Lady: Blumenmädchen-Sommerkleid von Mango, ca. 25 Euro
Tief einatmen ... "Wonder Corsage" aus Leder und einem Seiden-Viskose-Mix, von Julia Herbich, ca. 140 Euro
Damit man nicht vom Luxus geblendet wird: Sonnenbrille von Robert la Roche, ca. 220 Euro

12

Doch die Clique um Nicki (Emma Watson), Rebecca (Katie Chang) und Marc (Israel Broussard) hat es gar nicht auf das Geld ihrer prominenten Opfer abgesehen, schließlich stammen sie größtenteils selbst aus wohlhabenden Familien und könnten sich die geklauten Designerstücke durchaus sogar leisten. Viel mehr geht es den Kids darum, ihren Idolen ganz nah zu sein und sprichwörtlich in in ihren Schuhen zu stecken. Vollkommen fasziniert von der glitzernden Welt der Reichen und Schönen tüfteln sie raffinierte Taktiken aus. Via Internet informieren sie sich im Vorfeld über den Aufenthaltsort des Stars. Sind sie sich seiner Abwesenheit sicher, dringen sie schamlos in dessen Wohnung ein, machen es sich auf dem prominenten Sofa gemütlich und lassen allerlei teure Dinge mitgehen. Zu Beginn bleiben die Teenager unerkannt und erlangen durch ihre diebischen Taten sogar einen eigenen Berühmtheits-Status. Erst als die jugendliche Räuberbande, die von den US-Medien inzwischen "Bling Ring" genannt wird, anfängt, Fotos von sich in den Designer-Kleidern der Stars zu schießen und diese auf Facebook stellen, kommt ihnen die Polizei auf die Spur.

Sofia Coppolas Film "The Bling Ring" basiert auf wahren Begebenheiten, die sich in der Zeit von Oktober 2008 bis August 2009 ereigneten. Die wahren Haupttäter Rachel Lee und Nick Prugo wurden zu vier und einem Jahr Haft verurteilt, ihre Komplizin Alexis Neiers musste für sechs Monate ins Gefängnis, andere Gangmitglieder kamen mit Bewährungsstrafen davon. Gerade vor dem Hintergrund des echten Kriminalfalls ist "The Bling Ring" mehr als nur ein Teenie-Drama. Es ist eine unterschwellige Kritik an dem Trend zur Selbstinszenierung und der nach Berühmtheit lechzenden Gesellschaft. Ruhm ist zum Wert an sich geworden, zum Lebensziel - ein gefährlicher Wertewandel.

Doch trotz der durchaus ernsten Thematik schafft Sofia Copolla ("Lost in Translation", "Somewhere") als Regisseurin und Drehbuchautorin den Übergang zu einer unterhaltsamen Komödie. Mit humorvollen Szenen, schnellen Schnitten und einladenden Sounds nimmt sie ihr Publikum mit auf Diebestour. Auch die Starbesetzung kann sich sehen lassen. In den Hauptrollen brillieren "Harry Potter"-Star Emma Watson und Newcomerin Katie Chang. Für die nötige Portion Authentizität sorgen Gastauftritte von Kirsten Dunst, Lindsay Lohan und Paris Hilton, die sich im Film selbst verkörpern. Die Hotelerbin stellte für die zweimonatigen Dreharbeiten sogar ihre Villa zur Verfügung.

Mit viel Glitzer und Glamour startet der Film am 15. August 2013 in den deutschen Kinos.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche