Trailer: "Rush - Alles für den Sieg"

Im Formel-Eins-Drama "Rush - alles für den Sieg" liefern sich Chris Hemsworth und Daniel Brühl einen Konkurrenzkampf auf der Rennstrecke

Mit nahezu todesverachtender Geschwindigkeit rauschen die beiden Rivalen über die Rennpiste. Der eine ist ein kühler Stratege, der andere ein wagemutiger Frauenschwarm. Selten hat es in der Geschichte der Formel Eins ein schärferes Duell gegeben als 1976, als sich zwei der erfolgreichsten Rennfahrer aller Zeiten einen erbitterten Kampf um den Gesamtsieg liefern: der Brite James Hunt gegen den Österreicher Niki Lauda. Zwei ambitionierte Sportler, die neben ihrem Siegeswillen und ihrer Leidenschaft für den waghalsigen Motorsport nicht viel gemeinsam haben.

Am 3. Oktober 2013 kommt mit "Rush - alles für den Sieg" die Geschichte der Rennfahrer-Legenden Niki Lauda und James Hunt in die deutschen Kinos. Der zweite deutsche Trailer bietet einen Vorgeschmack auf die packende Story aus der Motorwelt.

"Rush" ist eine britisch-deutsche Koproduktion und das spiegelt sich auch in der Starbesetzung wieder. In der Rolle des englischen Playboys und Frauenschwarm Hunt ist Hollywood-Star Liam Hemsworth zu sehen. Seinen größten Rivalen, den ehrgeizigen und disziplinierten Vorzeige-Sportler Lauda verkörpert der deutsche Schauspieler Daniel Brühl ("Good Bye Lenin", "Inglourious Basterds"). Die Rollenverteilung scheint bestens auf die beiden Schauspieler Liam Hemsworth und Daniel Brühl abgestimmt zu sein: Hemsworth, der coole erfolgreiche Sunnyboy, Brühl der zurückhaltende Deutsche.

Für Chris Hemsworth war der Ausflug auf die Rennstrecke eine willkommene Abwechslung zu seinem Dasein als Superheld. Nach "Thor 2" und "The Avengers" kann der Schauspieler sein Können endlich auch in einem anderen Genre unter Beweis zu stellen. "Mein Ziel war es, eine Charakterrolle zu spielen, die in der Realität verwurzelt ist. Ich liebe die Fantasy-Welt, in der ich für "Thor" und "Snow White and the Huntsmen" gearbeitet habe, aber das hatte ich nun in Hülle und Fülle", sagte der 29 Jährige im Gespräch mit dem Magazin "Total Film".

"Rush" handelt von der Formel-1-Saison 1976. In der zweiten Runde des deutschen Grand Prix am Nürburgring gerät Laudas Ferrari ins Schleudern, er verbrennt bei dem Crash beinahe - während Hunt das Rennen gewinnt. Sechs Wochen später sitzt Lauda aber wieder am Steuer und beginnt eine furiose Aufholjagd. Das atemberaubende Duell ist auch der Kampf zweier gegensätzlicher Philosophien im Rennsport. In Fuji kommt es – wieder bei Regen – zum finalen Duell zwischen den beiden Kontrahenten.

Regisseur Ron Howard ("Illuminati") hat mit "Rush" einen Film über Angst, Rivalität und Leidenschaft gedreht, der auf wahren Begebenheiten beruht und an Original-Schauplätzen wie dem Nürburgring und in den Original-Autos von 1976 gedreht wurde.

Auch für die weiblichen Note in der knallharten Motorwelt ist mit der Britin Olivia Wilde ("Tron: Legacy", "Dr. House" ) und der Deutschen Alexandra Maria Lara ("Rubbeldiekatz", "Control") gesorgt. Die Schauspielerinnen verkörpern jeweils die Frau an der Seite der Rennfahrer. Wilde spielt eines der erfolgreichsten Models der 1970er Jahre, Suzy Miller. Alexandra Maria Lara Marlene, die Ehefrau von Niki Lauda.

Lauda wurde insgesamt drei Mal Weltmeister (1975, 1977, 1984). Sein Rivale Hunt holte den WM-Titel 1976.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche