Trailer: "König von Deutschland"

Bademantel statt Nerz, Bürosessel statt Thron, Fußball und Schnitzel statt Zepter und Krone - das Leben von Thomas Müller ist alles andere als königlich. Doch gerade seine Durchschnittlichkeit macht ihn in der Komödie zum "König von Deutschland".

Thomas Müller ist ein Durchschnittsdeutscher par excellence. Er führt eine durchschnittliche Ehe mit seiner Frau Sabine (Veronica Ferres), hat durchschnittliche Verständnisprobleme mit seinem durchschnittlich pubertierenden Sohn Alexander, hat einen durchschnittlichen Bürojob und bedient in seinem Alltag alle typisch deutschen Klischees vom Fußball gucken bis hin zu Tennissocken mit Sandalen.

In der Tragikkomödie "König von Deutschland" schlüpft Schauspieler Olli Dittrich, bekannt aus der Comedy-Serie "Dittsche", in die Rolle des unspektakulären Anti-Helden, der gerade wegen seiner Durchschnittlichkeit unwissentlich zum Orakel eines Meinungsforschungsinstituts wird. Getreu dem Motto "das, was der durchschnittlichste Deutsche will, dass wollen alle" wird sein Firmenhandy verwanzt, seine Wohnung verkabelt, seine Brille mit Kameras versehen. Produktideen, die er beruflich testet, tauchen kurz darauf in den Supermarktregalen auf. Seine politischen Interessen geben die Wahlkampfthemen anstehender Landtagswahlen vor - Thomas wird zum Prototypen des "Deutschen". Als er merkt, warum er plötzlich so wichtig geworden ist, versucht er entgegen aller Widerstände seiner Manipulation zu entkommen und sein durchschnittliches Leben zu durchbrechen.

Alles andere als durchschnittlich ist diese prominent besetzte Satire, mit der Regisseur und Drehbuchautor David Dietl sein Kinodebüt feiert. Neben Olli Dittrich stellt Veronica Ferres ihr komödiantisches Talent mal wieder auf einer großen Leinwand unter Beweis und auch der angesagte Jungstar Jonas Nay ist mit von der Partie.

Bundesweiter Kinostart der Komödie ist der 5. September 2013.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche