Thomas Gottschalk: Gottschalk geht, wer kommt?

Die Diskussion um Thomas Gottschalks Nachfolge bei "Wetten, dass...?" ist in vollem Gange. Fest steht: Die Wahl des künftigen Moderators wird keine leichte Aufgabe

Wer wird es wagen, in seine riesigen Fußstapfen zu treten? Als Thomas Gottschalk am vergangenen Samstagabend (12. Februar) seinen Rücktritt von "Wetten, dass...?" bekannt gab, ging eine erfolgreiche Ära der deutschen Fernsehgeschichte zu Ende. 24 Jahre lang hat der Franke die größte Unterhaltungssendung Europas geprägt, nun brachte ihn der tragische Unfall Samuel Kochs in der Dezembersendung zum vorzeitigen Aufhören. Das ZDF will auch ohne den 60-Jährigen weitermachen, doch sein Nachfolger wird es nicht leicht haben.

Preisverleihung

Große Gefühle bei der Goldenen Kamera

Goldene Kamera: Hape Kerkeling führt als Moderator durch den Abend.
Goldene Kamera: John Travolta schreibt bei seiner Ankunft fleißig Autogramme. Er wird als "Bester Schauspieler international" au
Goldene Kamera: Verona Pooth zeigt sich mit Babybauch auf dem roten Teppich. An ihrer Seite ihr Mann Franjo.
Goldene Kamera: Diese beiden haben allen Grund zur Freude: Anna Loos und ihr Mann Jan Josef Liefers erhalten an diesem Abend bei

38

Für den Mainzer Sender dürfte der Neuzugang Jörg Pilawa eine naheliegende Option sein. Laut "Bild am Sonntag" soll sich der 45-jährige Quizmoderator bereits beim Wechsel zum ZDF zusichern haben lassen, dass er die erste Wahl für einen eventuellen Gottschalk-Nachfolger ist. Es bleibt jedoch fraglich, ob der eher austauschbar und glatt wirkende Pilawa sich mit der großen Samstagabendshow einen Gefallen tun würde. In den Facebook-Kommentaren zur stern.de-Umfrage wird schon gelästert, bei Pilawa gebe es am Stargast-Tisch dann keine Gummibärchen mehr, sondern kleine Wurstpröbchen - Pilawa ist Werbegesicht eines Wurstherstellers.

Namen vom Kaliber eines Thomas Gottschalks bringen höchsten dessen Weggefährte Günther Jauch oder Komiker Hape Kerkeling mit. Beide sind beim Publikum beliebt und haben genügend Charisma, um der Sendung ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Jauch will sich jedoch gerade an einer politischen Talkshow versuchen, bleibt also der 46-jährige Kerkeling. Er landete bereits bei einer Umfrage von "stern.de" auf dem ersten Platz der Wunschkandidaten, hat sich jedoch noch nicht persönlich dazu geäußert.

Ein weiterer Name, der in den Berichterstattungen der Medien häufig fällt, ist der des "Wetten, dass...?"-Erfinders Frank Elstner, der eine Rückkehr gegenüber "Bild.de" jedoch bereits ausschloss. Auch über Harald Schmidt oder Stefan Raab wird spekuliert. Zumindest der als ehrgeizig bekannte Raab dürfte sich über eine derart große Herausforderung freuen.

Die weibliche Moderatorenriege in Deutschland wurde in den bisherigen Diskussionen wenig beachtet. Dabei hätte es eine Frau vielleicht im direkten Vergleich mit Gottschalk etwas leichter und könnte der altehrwürdigen Sendung einen frischen Anstrich verpassen. Schon Michelle Hunziker verhalf der Show zu neuem Schwung. Doch auch hier stellt sich die Frage, ob etwa eine Anke Engelke, Barbara Schöneberger oder Ina Müller dem Format und vor allem den Erwartungen der Zuschauer gewachsen wären.

Nach Informationen von "Spiegel.de" will der ZDF-Programmdirektor Thoma Bellut im Herbst eine Entscheidung verkünden. Bis dahin nimmt Thomas Gottschalk Abschied von "Wetten, dass...?" und das Publikum von einer Sendung, wie sie in dieser Art nie mehr zu sehen sein wird.

sst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche