VG-Wort Pixel

Thomas Gottschalk Der "Showgigant" geht zu RTL


Nach seinem Scheitern im Ersten gönnt sich Thomas Gottschalk wenig Pause - und geht zurück ins Privatfernsehen. Er wird in der nächsten Staffel der Castingsshow "Das Supertalent" neben Dieter Bohlen in der Jury sitzen

Er will wieder von mehr Menschen gesehen werden: Wie RTL mitteilte, wird Thomas Gottschalk in der sechsten Staffel der Castingshow "Das Supertalent" neben Dieter Bohlen am Jurypult Platz nehmen. "Ich habe gemerkt, dass das Publikum mich auf der großen Showbühne sehen will", sagte der Moderator, der zuletzt mit der ARD-Vorabendsendung "Gottschalk Live" gescheitert war. "'Das Supertalent' ist derzeit die erfolgreichste Showreihe im deutschen Fernsehen. Und ich freue mich auf Dieter Bohlen, denn zwischen uns sind schon immer die Funken geflogen."

Die beiden kennen sich aus zahlreichen Besuchen Bohlens auf der "Wetten dass ..?"-Couch, wie in Gottschalks letzter Sendung auf Mallorca im vergangenen Jahr. Dort kam Dieter Bohlen auf einem Pferd ins Freilicht-Studio geritten.

image

Die spektakulären Auftritte überlassen sie jetzt gemeinsam den "Supertalent"-Kandidaten: Voraussichtlich ab Herbst wird der von RTL als "Showgigant" Angekündigte mit dem selbst ernannten Poptitan die Leistungen von Sängern, Tänzern, Akrobaten und - ja, vielleicht auch - Kunstfurzern bewerten. Die bisherigen Jurymitglieder Sylvie van der Vaart und Motsi Mabuse stehen hingegen nicht mehr auf der Besetzungsliste der Castingshow.

Auch Volker Herres äußerte sich zum Gottschalk-Engagement bei RTL. "Mit Auslaufen der Staffel 'Gottschalk Live' ist Thomas Gottschalk nicht mehr exklusiv an die ARD gebunden", sagte der ARD-Programmdirektor. "Wir hatten uns aber mit ihm verabredet, über gemeinsame Projekte nachzudenken. Konkrete Pläne gibt es allerdings noch nicht."

Die größere Showbühne wird Thomas Gottschalk auf jeden Fall bei RTL finden. Immerhin schalteten im Schnitt 3,7 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren ein. In der werberelevanten Zielgruppe schaffte er mit "Gottschalk Live" nur 260 000.

iwe

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken