The Voice of Germany 2017: Sie ist eine echte "Superwoman"

Bei "The Voice of Germany 2017" geht es in die letzten Runden. Eine Sängerin sticht ganz besonders hervor

BB Thomaz

BB Thomaz

Alle Infos zur siebten Staffel von "The Voice of Germany"


10. Dezember: Diese Finalistin ist eine "Superwoman"

Sängerin BB Thomaz rührt ihren Coach Yvonne Catterfeld mit einer Version von "Every Breath You Take" zu Tränen. Nun darf sie ins Finale einziehen. 52,3 Prozent der Anrufer wollen Sie im letzten Duell sehen.  „Im Halbfinale singe ich für meinen Sohn. Er hat mich zur ,Superwoman‘ gemacht. Ich will ihm vormachen, dass man im Leben alles erreichen kann" so die talentierte Sängerin. Auch Annemarie Carpendale, die im Publikum sitzt, ist überzeugt von BB: "Ich bin schon seit den Blind Auditions Fan von BB."

Auch im Finale dabei: Natia Todua, das Au-Pair-Mädchen aus Georgien (Team Samu),  der erst 17-jährige Benedikt Köstler (Team Mark) und Anna Heimrath (Team Fanta).


3. und 7. Dezember: Star-Auflauf bei den "Sing Offs"

Bei den diesjährigen "Sing Offs" erhalten die Teams prominente Unterstützung. Samu Habers Kandidaten bekommen Hilfe von Sänger Jason Derulo. Mark Forsters Teilnehmer freuen sich über Special-Coach Rita Ora, Michis und Smudos Kandidaten singen mit Beth Ditto und Yvonne Catterfelds Sänger bekommen Unterstützung von Demi Lovato. Jeder Coach kann jeweils drei Kandidaten für die Livesendungen aussuchen.  In Samus Team können sich Janina Beyerlein, Lara Samira Will und Natia Todua durchsetzen. Michael Russ, Filiz Arslan und Benedikt Köstler schaffen es bei Mark Forster weiter. Die Fantas machen mit Meike Hammerschmidt, Anna Heimrath und Dzenan Buldic weiter. Yvonne Catterfeld entscheidet sich für Gregor Hägele, Melvin Vardouniotis und BB Thomaz. 

26. November: Diese Auftritte bewegten zu Tränen 

Die dritte und zugleich letzte Battles-Runde war ganz besonders emotional: Coach Samu war während der Performance von Lara Samira und Malina den Tränen nah - Die beiden Mädels sangen den Song "Everybody Hurts" von R.E.M. Am Ende entschied sich der Finne für Lara. Daniel und Johannes aus Team Yvonne legten mit "Who You Are" von Jessi J laut ihres Coaches einen ihrer besten Auftritte hin. Johannes konnte letztendlich Yvonne von sich überzeugen und ist in den Sing-Offs mit dabei. Aus Team Fanta haben Kim und Isabelle Jasmin für einen Gänsehautmoment gesorgt. Mit "Das hat die Welt noch nicht gesehen" von "Söhne Mannheims" haben sie alle von sich überzeugt. Kim ist eine Runde weiter. 

24. November: Gipfeltreffen der Stars beim Finale von "The Voice of Germany"

Es dauert noch etwas bis zum Finale von "Voice of Germany" am 17. Dezember. Doch man kann sich schon jetzt darauf freuen! Wie jetzt bekannt wurde, werden sich in der letzten Sendung der Staffel die Superstars nur so die Klinke in die Hand geben. Die Zuschauer und Teilnehmer werden Live-Auftritte von Ed Sheeran, Kelly Clarkson, James Blunt und Rita Ora genießen dürfen. 

23. November: "Unter Uns"-Star scheitert in Battle

Auch die zweite Battles-Runde sorgt wieder für Gänsehaut und Spannung.  Besonders eine Performance bringt die Coaches zum Schwärmen: Ex-Soap-Star Mars Saibert und Janina performen den geheimnisvollen Song „Where The Wild Roses Grow“ von Kylie Minogue und Nick Cave.
„Ihr habt beide 120 Prozent gemacht. Ich gehe mit jemandem, bei dem ich glaube, dass ich damit ein bisschen besser, als die anderen sein kann“, meint Samu und entscheidet sich für die 17-jährige Janina, die ihr Glück kaum fassen kann.
Bei den anderen Battles können sich unter anderem Tina Naderer, Marlin Williford, Stefanie Nerpel (gegen Mark Schlumberger)und Christine Heitz durchsetzen.

20. November: Zerreißprobe für Yvonne Catterfeld

Die Blind Auditions sind vorbei, los geht es mit den Battles! Einer hat es den Coaches besonders angetan: Juan Geck und Robin Portmann begeistern mit ihrer Performance von "No More Drama!" von Mary J. Blige. Coach Yvonne muss eine schwere Entscheidung treffen. "Ihr zwei macht mich fertig. Ich habe eine schlaflose Nacht wegen euch gehabt. Es ist so auf Augenhöhe und ich bin immer hin- und hergerissen. Ich würde behaupten, ihr gehört hier zu den Besten. Es ist die schwerste Entscheidung von all meinen Battles, die ich habe“, sagt sie. Am Ende hat Juan die Nase vorn. Unglaubliches Glück für Robin: Coach Mark Foster zieht den "Steal Deal" und gibt ihm bei den nächsten Battles eine zweite Chance! Weiter sind außerdem Selina Erdbauer (Team Samu), Benedikt Köstler (Team Mark), Luzie Juckenburg (Team Fanta), Michael Russ (Team Mark), Melvin Vardouniotis (Team Yvonne), Meike Hammerschmit (Team Fanta) 

16. November: Rita Ora überrascht die Jury

Die Juroren staunen nicht schlecht. Alle haben für die Kandidatin mit der tollen Stimme gedrückt. Als sie sich umdrehen sehen sie: Rita Ora steht auf der Bühne. Oder ist es ein Double? Schnell klärt sich, dass es sich tatsächlich um die Jurorin von "The Voice UK" handelt. Für ihren kleinen Scherz entschädigt sie die verdutzten Coaches mit einem tollen Angebot: Eines der Teams möchte sie als Gast-Coach unterstützen. Ihre Wahl fällt auf Mark Forster, der sein Glück kaum fassen kann.

Neben Rita Ora können jedoch noch viele weitere Kandidaten überzeugen, etwa Janina Beyerlein, die kürzlich noch in Dubai lebte und eine talentierte HipHopperin ist. Auch die beiden Luxemburger Jimmy Risch und Christine Heitz können punkten und kommen in die Battles.

12. November: Samu Haber lässt die Hosen runter

Bei einer Kandidaten müssen sich einfach alle Coaches umdrehen: Yagmur Yagan singt den Hit "Domino" und alle Coaches sind verzaubert. Ein regelrechter Kampf entfacht um die 21-Jährige, die sich am Ende für Samu Haber entscheidet. Der ist so glücklich, dass er mit Yagur hinter die Bühne geht, um ihre Freundinnen zu begrüßen. Wenig später kommt er mit verwuschelten Haaren zurück auf die Bühne und schließt seinen Gürtel mit einem breiten Grinsen und scherzt: "Darum liebe ich diese Show."

Überzeugen konnten in dieser Blind Audition von "Voice of Germany" unter anderem  auch der 22-jährige Papa Dzenan Buldic und der 19-jährige Daniel Castro Dominguez.

9. November: Streit bei den Coaches und ein geglücktes Comeback 

Hier passen Talent und Optik zusammen: Nach dem Gänsehaut-Auftritt von Carina Chère streiten sich die Coaches Samu Haber und Mark Forster um die 26-Jährige. Die entscheidet sich für Samu. Und noch eine Überraschung: Julien Alexander Blank darf noch einmal bei den Blind Auditions auftreten, nachdem Yvonne Catterfeld ihn in die Show zurückgeholt hatte.

6. November: Yvonne, der "Endgegner"

Mark Forster und Yvonne Catterfeld liefern sich einen erbitterten Konkurrenzkampf. Unter anderem wollen diesmal beide Kandidat Felix für ihr Team haben. Yvonne singt dafür sogar ein tolles Ständchen. Mark Forster bezeichnet sie als "Endgegner". Am Ende entscheidet sich Felix aber doch für Mark.

2. November: Alle drehen sich für Alexander Babacan um

In der fünften Runde der Blind Audition von "Voice of Germany" können diesmal vor allem Alexander Babacan aus Heilbronn und der Kölner Amin Afify überzeugen.

29. Oktober: Mark Forster vs Yvonne Catterfeld

Mark Forster geht leer aus, während Yvonne Catterfeld ihr Team vergrößern kann. Mark Forster hat es als Neuling unter den Coaches ganz offensichtlich schwer, das Interesse der Kandidaten zu wecken.  Kein einziger Kandidat entscheidet sich in der vierten TVOG-Blind-Audition  für Mark Forster. Doch auch Samu Haber geht leer aus.

Besonderes Highlight: Mark Schlumberger, auch bekannt unter dem Namen Mellow Mark. Der ehemalige Echo-Gewinner entscheidet sich für Michi und Smudo.

23. Oktober: Gänsehautmoment bei Auftritt

Kandidatin Natia Todua floh einst vor dem Krieg in ihrem Heimatland Georgien. Jetzt hat sie mit ihrem Auftritt bei "The Voice of Germany" den Coaches der Show kollektiv Gänsehaut bereitet.

22. Oktober: Hier tritt Samu Haber demnächst auf

Samu Haber geht fremd. Neben "The Voice of Germany" wird er demnächst mit seiner Band Sunrise Avenue auch bei "Schlag den Henssler" auftreten.

19. Oktober: Neu-Coach spricht über Kollegin

ist neu unter den Coaches bei "The Voice of Germany". Jetzt hat der erfolgreiche Sänger über seine Jurykollegin Yvonne Catterfeld und Nebensitzer Samu Haber gesprochen.

Das Konzept von "The Voice of Germany"

Ursprünglich stammt das Sendeformat aus den Niederlanden, wo es unter dem Namen "The Voice" seit 2010 erfolgreich läuft. Dabei wird aus einer Kandidatenmasse von cirka 150 Sängerinnen und Sängern mithilfe der Blind Auditions ausgesiebt. Das bedeutet, dass die prominenten Coaches nicht sehen wer auftritt, sondern sich einfach auf ihr Gehör und die Reaktion der Studiozuschauer verlassen. Wenn ihnen eine Stimme außerordentlich gut gefällt, können sie die dazugehörige Person in ihr Team einladen, um weiter mit der Kandidatin oder dem Kandidaten zu arbeiten. In der letzten Staffelphase stimmen dann Coaches und Fernsehzuschauer über den oder die Gewinner/-in ab.

The Voice of Germany

Was wurde aus den Siegern von TVOG?

Gemeinsam mit ihren Coaches Sascha Vollmer und Alec Völkel von "The BossHoss" feierte Ivy Quainoo den Sieg der ersten Staffel "The Voice of Germany" im Jahr 2012. Ihr anschließendes Debütalbum "Ivy" erreichte Platz fünf in den deutschen Charts.
Nach einem weiteren Album "Wildfire", engagierte sich Ivy Quainoo 2015 sozial in Afrika und modelte auf der Berliner Fashion Week. Mittlerweile wohnt sie in New York und nimmt Schauspielunterricht in der "American Academy of Dramatic Arts". Ein weiteres Album ist ebenfalls in Planung.
Die zweite Staffel von „The Voice“ – ebenfalls im Jahr 2012 – konnte Nick Howard für sich entscheiden. Über Platz 34 in den deutschen Charts ging es für sein anschließendes Album "My Voice Story" nicht hinaus.
Danach wurde es ruhig um Nick Howard. Erst Ende 2016 folgte eine neue Platte "All Or Nothing". Eine Tour durch Europa und die USA ist ebenfalls geplant - teilte der Musiker mit.

10

Ein Rückblick in die Vergangenheit

Im Jahr 2011 wurde "The Voice of Germany" erstmals in Deutschland ausgestrahlt. Seither war das Format an zahlreichen Gänsehautmomenten beteiligt. Die bisherigen Sieger/-innen von "The Voice of Germany" in chronologischer Reihenfolge heißen: , , , , Jamie-Lee Kriewitz und Tay Schmedtmann.
Vor allem Andreas Kümmert sorgte nach seinem Sieg noch für große Schlagzeilen, als er im Jahr 2015 am deutschen ESC-Vorentscheid "Unser Song für Österreich" teilnahm, siegte - und die Wahl dann aufgrund einer Angststörung nicht annahm, Die Zweitplatzierte Ann Sophie fuhr schließlich nach Wien und wurde Letzte.

Unsere Videoempfehlung zum Thema:

© Gala

Mehr zum Thema

Star-News der Woche