The Voice of Germany: Diese vier Kandidaten stehen im Finale

Gestern wurde entschieden, welche vier Kandidaten von "The Voice of Germany" im Finale stehen. Doch besonders einer kam bei den Zuschauern mehr als gut an

Andreas Bourani und sein Schützling Tay Schmedtmann

Jetzt stehen sie endlich fest, die Finalisen von "The Voice of Germany". Am gestrigen Sonntagabend sangen 12 Kandidaten förmlich um ihr Leben, doch letztendlich konnten es nur vier werden, die nun im großen Finale um den Sieg der Telentshow kämpfen: Der 20-jährige Tay Schmedtmann aus dem Team Andreas Bourani, der 32-jährige Marc Amacher aus dem Team Michi Beck und Smudo, der 22-jährige Robin Resch aus dem Team Samu Haber und der 27-jährige Boris Alexander Stein aus dem Team Yvonne Catterfeld.

Michi Beck und Smudo mit Marc Amacher

Tay war der Sieger des Abends

Ja richtig, vier Männer und jeder stammt aus jeweils einem Team. Es scheint, als hätten in diesem Jahr einfach die männlichen Stimmen die Coaches mehr überzeugt - oder vielmehr die Zuschauer. Denn beim Halbfinale entschieden erstmals die Zuschauer mit ihren Anrufen über Sieg und Niederlage und die wollten hauptsächlich einen sehen: Tay!

Samu Haber und Robin Resch

Wer wird "The Voice of Germany" gewinnen?

The Voice of Germany

Was wurde aus den Siegern von TVOG?

Gemeinsam mit ihren Coaches Sascha Vollmer und Alec Völkel von "The BossHoss" feierte Ivy Quainoo den Sieg der ersten Staffel "The Voice of Germany" im Jahr 2012. Ihr anschließendes Debütalbum "Ivy" erreichte Platz fünf in den deutschen Charts.
Nach einem weiteren Album "Wildfire", engagierte sich Ivy Quainoo 2015 sozial in Afrika und modelte auf der Berliner Fashion Week. Mittlerweile wohnt sie in New York und nimmt Schauspielunterricht in der "American Academy of Dramatic Arts". Ein weiteres Album ist ebenfalls in Planung.
Die zweite Staffel von „The Voice“ – ebenfalls im Jahr 2012 – konnte Nick Howard für sich entscheiden. Über Platz 34 in den deutschen Charts ging es für sein anschließendes Album "My Voice Story" nicht hinaus.
Danach wurde es ruhig um Nick Howard. Erst Ende 2016 folgte eine neue Platte "All Or Nothing". Eine Tour durch Europa und die USA ist ebenfalls geplant - teilte der Musiker mit.

10

Freudestrahlend riss er die Arme in die Luft, als das Ergebnis verkündet wurde: Unglaubliche 80,9 Prozent der Zuschauer riefen für Tay an. Mit seiner Version von Sarah Connors "Wie Schön Du bist" sang sich der Musiker in die Herzen der Fans und zog an seinen Konkurrenten einfach mal so hochhaus vorbei. Ob der Sieger mit solch einem Ergebnis schon jetzt feststeht? Gute Chancen hat Tay mit dieser positiven Resonanz auf jeden Fall. Doch auch die anderen Herren haben was drauf und werden es Andreas Bouranis Schützling sicher nicht leicht machen. Am 18. Dezember wird sich im großen Finale schließlich entscheiden, wer das Rennen macht.

Yvonne Catterfeld und Boris Alexander Stein

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche