Premiere bei "The Voice Kids": Deshalb hielt die Jury Julian für ein Mädchen

Julian Roth beeindruckte am Sonntagabend die "The Voice Kids"-Jury mit einer Arie von Puccini und führte sie ganz schön aufs Glatteis: Alle vier Coaches waren sich sicher, dass auf der Bühne ein Mädchen stehen würde

Auch die erfahrenen "The Voice Kids"-Juroren können sich irren: Als Nachwuchstalent Julian Roth, 13, am Sonntagabend (25. Februar) die Arie "O Mio Babbino Caro" von Puccini performte, waren sich die Coaches nicht sicher, ob ein Mädchen oder ein Junge auf der Bühne steht.

"The Voice Kids": Kandidat Julian überraschte die Jury

Der Grund: Julians außergewöhnlich hohe Stimmlage, die er perfekt kontrollieren kann. Schließlich nimmt der Achtklässler aus Bayern schon seit zweieinhalb Jahren Gesangsunterricht und gewann schon mehrere Wettbewerbe - klassische Stücke sind seine Leidenschaft. Das merkten Mark Forster, 34, Max Giesinger, 29, Nena, 57, und ihre Tochter Larissa Kerner, 27, auch sofort und waren vom ersten Ton an hellauf begeistert und erstaunt, dass die Stimme einem Jungen gehört. Auch Backstage-Moderator Thore Schölermann, 33, war sich während Julians Performance sicher: "Die denken wahrscheinlich, da singt ‘ne Frau."

Ärger für "The Voice Kids"

TV-Spot wegen zahlreicher Beschwerden abgesetzt

Die Coaches von "The Voice Kids"

Alle Coaches wollten Julian in ihrem Team haben 

Doch Julian konnte die Jury für sich begeistert: Alle Coaches haben für den 13-Jährigen gebuzzert, das Publikum tobte und klatschte stehend Beifall. Max Giesinger konnte es auch nach mehreren Minuten nicht fassen: "Ich dachte, da steht ein zwölfjähriges Mädchen. Krass, wie hoch du kommst. Sowas hab ich noch nie in meinem Leben gehört." Der Sänger lobte den Kandidaten weiter: "Also ich bin ja hier der Neue und hab mir das hier wirklich krass vorgestellt. Aber, dass es SO krass wird, hätte ich niemals gedacht. Aus diesem Grund bin ich hier!"

Max Giesinger: Duett mit Kandidat Julian

Der Neuzugang sang schließlich noch gemeinsam mit Julian "Time To Say Goodbye" und machte so bei seinen neuen Kollegen einen guten Eindruck. Nena kreischte: "Das war SO gut! Der Hammer!", und Mark Forster gab zu, dass dieser Moment der Schönste in seiner Laufbahn bei "The Voice Kids" gewesen sei. Doch Giesingers Einsatz wurde nicht belohnt, Julian entschied sich trotz der Gesangseinlage für Team Mark.

The Voice of Germany

Was wurde aus den Siegern von TVOG?

Gemeinsam mit ihren Coaches Sascha Vollmer und Alec Völkel von "The BossHoss" feierte Ivy Quainoo den Sieg der ersten Staffel "The Voice of Germany" im Jahr 2012. Ihr anschließendes Debütalbum "Ivy" erreichte Platz fünf in den deutschen Charts.
Nach einem weiteren Album "Wildfire", engagierte sich Ivy Quainoo 2015 sozial in Afrika und modelte auf der Berliner Fashion Week. Mittlerweile wohnt sie in New York und nimmt Schauspielunterricht in der "American Academy of Dramatic Arts". Ein weiteres Album ist ebenfalls in Planung.
Die zweite Staffel von „The Voice“ – ebenfalls im Jahr 2012 – konnte Nick Howard für sich entscheiden. Über Platz 34 in den deutschen Charts ging es für sein anschließendes Album "My Voice Story" nicht hinaus.
Danach wurde es ruhig um Nick Howard. Erst Ende 2016 folgte eine neue Platte "All Or Nothing". Eine Tour durch Europa und die USA ist ebenfalls geplant - teilte der Musiker mit.

10


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche