The Royals: Alle Fakten zur neuen Serie

Die vieldiskutierte Serie "The Royals" mit Elizabeth Hurley kommt ins deutsche Fernsehen. Hier gibt es alle Fakten

Elizabeth Hurley (50, "Scheiden ist süß!") als Königin von England? In einer ernsten Fernsehserie über die britische Königsfamilie? Das klingt erstmal komisch, aber irgendwie auch spannend. Vor der Ausstrahlung in den USA und England musste die Schauspielerin viel Kritik einstecken. Der Tenor: Sie sei fehlbesetzt. Nach den ersten Folgen verstummten diese Stimmen.

Jetzt startet die Serie "The Royals" auch im deutschsprachigen Raum. ProSieben zeigt ab dem 25. November immer mittwochs ab 20:15 Uhr die Serie in Doppelfolgen. Was darf der Zuschauer erwarten? Kitsch mit royalem Touch im Stil von "Der Prinz und ich" mit Julia Stiles? Reine Fiktion oder ein Fünkchen Wahrheit, orientiert am bewegten Leben der echten Royals?

Der Cast

Im Prinzip dreht sich alles um "Königin Helena": Liz Hurley ist der Mittelpunkt der Serie und klar das Zugpferd der Produzenten. Ihre Interpretation der Königinnen-Rolle soll stark an Prinzessin Diana erinnern. "Ich habe mir gedacht, wie es wohl sein würde, wenn Diana noch leben und Königin von England geworden wäre", erklärte Hurley im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Sie könne sich mit ihr gut identifizieren, weil sie in einer ähnlichen Altersgruppe seien. "Sie hat mich sehr für diese Rolle inspiriert", gibt Hurley zu.

Echte Diana-Fans dürften allerdings bereits nach den ersten Folgen enttäuscht sein, denn obwohl die Hauptdarstellerin bei der ehemaligen Schwiegertochter der Queen Inspiration gefunden haben will, hat ihre "Königin Helena" wenig Ähnlichkeiten mit ihr. Prinzessin Diana hatte schließlich nach außen das Image der "Königin der Herzen", was man in Hurleys "Königin Helena" kaum wiederentdecken kann.

Liz Hurley zur Seite wurde unter anderem William Moseley, 28, als "Kronprinz Liam" gestellt, der bisher vor allem durch "Die Chroniken von Narnia" in Erscheinung getreten ist. Zum weiteren Hauptcast zählen Vincent Regan, 50, als "König Simon" und Alexandra Park als "Prinzessin Eleanor". Besonders interessant: In Episode sieben ist das "Denver-Clan"-Biest Joan Collins, 82, als "Königin Helenas" Mutter zu sehen.

Die Charaktere

Bildband

Die besten TV-Serien

Der Taschen-Verlag zeigt in einem opulenten Bildband eine Auswahl der bedeutensten TV-Serien der letzten 25 Jahre. Von "Breaking Bad" über "Twin Peaks" bis zu den "Simpsons", für alle Fans ist was dabei. Neben der Erklärung worum es in der Serie geht, sind auch viele fan facts zu finden.    Die besten TV-Serien. TASCHENs Auswahl der letzten 25 Jahre  Jürgen Müller  Hardcover, Halbleinen  32,7 x 24,5 cm - 744 Seiten  49,99 Euro  ISBN 978-3-8365-4272-2
"Breaking Bad"  2008–2013, 62 Episoden in 5 Staffeln
"Die Simpsons"  seit 1989
"Twin Peaks"  1990–1991, 30 Episoden in 2 Staffeln. Für 2016 ist eine Neuauflage geplant.

18

Wie tickt die britische Königsfamilie wirklich? Diese Frage versucht "The Royals" nicht zu beantworten, gibt aber eine mögliche, rein fiktive Alternative zur Realität: Eine Prinzessin, die im glitzernden Mini-Kleidchen ausufernde Partys feiert. Ein Playboy-Prinz, der eine Liaison mit der Tochter eines Angestellten beginnt. Ein König, der auf die Monarchie keine Lust mehr hat und diese zum Teufel wünscht. Und eine Königin, die alles dafür tut, den Schein zu wahren und nach außen hin souverän aufzutreten. Klingt nach einem Stoff für eine interessante Reise ...

Die Handlung

Nach dem unerwarteten Tod des Thronfolgers steht die britische Königsfamilie im Fokus der Öffentlichkeit. Während "Prinz Liam" (Moseley) sich in seine neue Rolle als Kronprinz einfügen soll, sorgt seine Schwester Prinzessin Eleanor (Park) mit nackten Tatsachen für Schlagzeilen. Nur "Königin Helena" (Hurley) schafft es, ihre dunklen Geheimnisse zu verbergen und den schönen Schein nach außen zu wahren. Doch dann beschließt ihr Mann König Simon (Regan) eine Volksabstimmung, um die Monarchie durch eine Republik zu ersetzen.

Der Erfolg

Zugegeben: So richtig eingeschlagen hat die Serie bislang noch nicht. Für den Spartensender "E!", der bisher eigentlich nur durch Reality-Soaps wie etwa "Keeping Up with the Kardashians" in Erscheinung getreten ist, war es für eine eigenproduzierte "echte" Serie dennoch ein Achtungserfolg. Bei der Pilotfolge schauten immerhin 1,41 Millionen Zuschauer zu, im Schnitt schalteten bei den zehn Folgen der ersten Staffel 1,15 Millionen Menschen ein. Eine zweite Staffel wurde in Auftrag gegeben, im Sommer 2015 abgedreht und wird derzeit im englischsprachigen Raum ausgestrahlt.

Die Produktion

Anfang 2013 entschied sich "E!", sein Image als Trash-TV-Sender ordentlich zu polieren und gab bereits im Sommer den Piloten zu "The Royals" in Auftrag. Knapp ein Jahr später beschloss man, eine erste Staffel in London drehen zu lassen. Als Schauplatz wählten die Macher im Übrigen auch den bombastischen "Blenheim Palace" bei Woodstock in der Grafschaft Oxfordshire, der als fiktiver Königspalast dient. Den Produzenten zufolge diente als grobe Vorlage für den Plot der Drama-Serie tatsächlich Shakespeares "Hamlet".

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche