The Revenant: Leiden mit DiCaprio

"The Revenant" ist überwältigend, denn kaum ein Überlebenskampf sah im Kino jemals so gut, so schmerzhaft und so überzeugend aus wie Leonardo DiCaprios Darstellung

The Revenant

"The Revenant – Der Rückkehrer" spielt in Nordamerika ums Jahr 1823. Trapper Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) und sein Sohn Hawk (Forrest Goodluck) ziehen mit einer Pelzjägerexpedition durch das tödliche Gebirge. Konflikte zwischen den Männern, der ständige Kampf gegen Indianer, die Gefahren der Wanderung in eisiger Kälte lassen die Moral der Gruppe bald auf den Nullpunkt sinken. Vor allem der skrupellose John Fitzgerald (Tom Hardy) schießt immer wieder quer und bezweifelt die navigatorischen Fähigkeiten von Glass. Es kommt inmitten der Wildnis zwangsläufig zur Eskalation. In der Folge entspinnt sich ein Duell zweier Männer, das die Kinowelt nachhaltig in Atem hält.

Eine intensive Inszenierung

In Alejandro González Iñárritus Werk geht es wahrlich nicht zimperlich zu. Es ist ein mehr als zweistündiger Überlebenskampf, der trotz aller Fiktion am eigenen Körper schmerzt. Die filmische Adaption des gleichnamigen Romans von Michael Punke berichtet von den historischen Figuren um Hugh Glass und John Fitzgerald. Die Kinoadaption hält sich dabei weitestgehend an den Tatsachenbericht von Punke. Die Dreharbeiten fanden überwiegend in der Wildnis von Kanada statt und brachten Cast wie Crew aufgrund der extremen Kälte an die Grenzen der eigenen Belastbarkeit. So verwundert es nicht, dass mehrere Teammitglieder ihre Arbeit wegen Überanstrengung am Set eingestellt haben sollen.

Eine längst überfällige Auszeichnung

Die Leistung von Leonardo DiCaprio scheint nahezu übermenschlich. Jeden Schlag, jede Nacht in der Kälte erleidet der Zuschauer mit ihm gemeinsam, so intensiv und glaubhaft ist sein nahezu wortloses Spiel. Seine Darbietung ist überwältigend und die umwerfenden Landschaftsaufnahmen sind angereichert mit großartigen Nebenrollen, während Tom Hardy als diabolischer Widerpart brilliert. Von der beeindruckenden Kameraführung zudem einmal abgesehen, ist es ohne Zweifel der Hauptdarsteller, der "The Revenant" zu einem fantastischen Film macht. Deshalb hat DiCaprio fast folgerichtig den Oscar als bester Hauptdarsteller 2016 für seine Interpretation gewonnen.

Oscars

Die Beauty-Vorbereitungen der Stars

Ihre "Beauty-Armee" bestehend aus Hair- und Make-up-Artistin macht Reese Witherspoon für die Oscar-Verleihung hübsch.
Die Ruhe vor dem Sturm: Brie Larson, Gewinnerin in der Kategorie beste Hauptdarstellerin, frühstückt ausgiebig mit einem Omelett, Bacon und Avocado-Toast.
Schauspielerin Naomi Watts gönnt sich einen Tag vor den Oscars ein wohltuendes Facial.
Na klar, als L'Oréal-Botschafterin lässt Naomi Watts nur Produkte der französischen Kosmetikfirma an ihre Lippen Hier hat sie sich für einen kirschroten Lipgloss entschieden.

12

"The Revenant – Der Rückkehrer" war für insgesamt zwölf Oscars bei der diesjährigen Verleihung nominiert.

Von Kathrin Stark, Online-Redakteurin bei GALA

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche