The Masked Singer: Roboter singt neben Chamäleon und Faultier

Die "Masked Singer"-Familie wächst: ProSieben hat ein neues Kostüm vorgestellt, in das ein Promi-Teilnehmer der Gesangsshow schlüpfen wird.

Chamäleon und Faultier begrüßen ein neues "Masked Singer"-Mitglied.

ProSieben hat in einem Instagram-Post ein neues Kostüm für seine Erfolgsshow "The Masked Singer", die am 10. März (20:15 Uhr) in die zweite Staffel startet, enthüllt. Chamäleon und Faultier sind bereits bekannt, der neue Charakter heißt schlicht und ergreifend "Der Roboter". Das silberfarbene Kostüm besteht aus einem glänzenden Ganzkörperanzug, Roboterarmen und einem Helm, auf dem an der Hinterseite verschiedene Kabel eine Verbindung zum Kostüm herstellen. Wer sich hinter dem Space-Anzug verstecken wird, ist natürlich noch strengstens geheim.

Stecken hochkarätige Promis unter den Masken?

Damit das so bleibt, werden wie in der ersten Staffel einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen: Moderator Matthias Opdenhövel (49) hat am Montag in der Late-Night-Show von Klaas Heufer-Umlauf (36) verraten, dass die zehn Kandidaten in unterschiedlichen Hotels und Airbnb-Unterkünften untergebracht sind und ihnen mehrere Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Sila Sahin

Trotz Baby: Sie steht schon wieder vor der „Nachtschwestern“-Kamera

Sila Sahin
GZSZ-Star Sila Sahin und ihr Mann Samuel Radlinger sind erst vor wenigen Monaten zum zweiten Mal Eltern geworden. Nach Söhnchen Elija, der im Juli 2018 geboren wurden, brachte Sila am 26. Juni 2019 wieder einen Sohn zur Welt.
©RTL / Gala

Eine Hoffnung macht der Moderator mit einer Andeutung scheinbar zunichte: Klaas Heufer-Umlauf spekuliert, dass durch den Erfolg der ersten Staffel sicherlich viele Hochkaräter unter den diesjährigen Promis sind. Opdenhövel wägt ab: "Aber sie sind sechs Wochen weggeschlossen, von der Außenwelt komplett abgeschirmt. Sobald sie ihren Raum verlassen, müssen sie ihre Maske tragen und dürfen mit niemandem reden." Acht Leute seien eingeweiht, wer sich hinter den Masken verbirgt, darunter Opdenhövel selbst. "Der US-Kollege macht es nicht so, aber ich fand es komisch, nicht zu wissen, wer da drunter ist."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche