"The Masked Singer": Die Frau hinter den aufwendigen Kostümen

"The Masked Singer" ist das TV-Ereignis des Sommers. GALA sprach mit der Meisterin der Kostüme.

Alexandra Brandner

Eindrucksvolle Zahlen: Der Kudu besteht aus 20 Einzelteilen, das weiße Engelskostüm wiegt 25 Kilo. Doch "am meisten Ärger" machte das pinkfarbene Monster, so Alexandra Brandner, 45, zu GALA: "Wegen des großen Kopfes war es sehr kompliziert zu bauen."

"The Masked Singer": Pro Kostüm 180 bis 800 Arbeitsstunden

Das Monster
Allein die Arme des Kostüms wurden aus 27 verschiedenen Materialien gefertigt. Den überdimensionalen Kopf für den Star tragbar zu machen, stellte sich als besonders kniffelig heraus.
Gewicht: 17 Kilo
Zeitaufwand: 400 Stunden

Die Gewandmeisterin aus dem bayerischen Ort Altötting ist Kostümbildnerin der geheimnisumwitterten Show "The Masked Singer (ProSieben, donnerstags, 20.15 Uhr), bei der Millionen Zuschauer miträtseln. In den zehn Outfits stecken allerdings nicht nur singende Prominente, sondern auch je 180 bis 800 Arbeitsstunden. Alles wurde von Alexandra Brandner und ihrem elfköpfigen Team handgefertigt. Sie kennt also die Prominenten? "Nein. Wir haben nur die Maße bekommen – Körpergröße, Schuhgröße, Kopfumfang."

Alexandra Brandner zaubert die Kostüme

Persönlich Maß genommen hat sie dagegen schon bei Superstars wie Placido Domingo, Til Schweiger und Ben Becker, wenn es um Bühnengeraderobe ging. "The Masked Singer" ist eine neue Herausforderung. Schließlich zeigen diese Prominenten vollen Körpereinsatz, um beim Publikum zu punkten. Alexandra Brandner: "Da geht aber nichts kaputt.“ Und nach jeder Show wird alles gereinigt – für die nächste Woche.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche