VG-Wort Pixel

"The Crown" Alles, was Sie über Sydney Johnson wissen müssen

Sydney Johnson 1989 in Paris
Sydney Johnson 1989 in Paris
© Alan Davidson / Shutterstock
In der fünften Staffel von "The Crown" lernen Royal-Fans Sydney Johnson, den langjährigen Diener von König Edward VIII. und späteren Vertrauten von Mohamed Al-Fayed, kennen. Das müssen Sie über den treuen Kammerdiener wissen.

Neben der Ehe von Prinzessin Diana, †36, und König Charles, 73, damals noch Prinz Charles, wird in der fünften Staffel der erfolgreichen Netflix-Serie "The Crown" auch die Geschichte von Sydney Johnson, †69, gespielt von Connie M'Gadzah, 51, in den Vordergrund gerückt. 

"The Crown": Wer war Sydney Johnson?

Sydney Johnson wurde Anfang der 1920er-Jahre auf der Insel Andros geboren, hier lebte er bis zu seinem 16. Lebensjahr. Dann wurde er der persönliche Diener von Edward VIII., †77, dem ehemaligen König von England, der abdankte, um die US-Amerikanerin Wallis Simpson, †89, zu heiraten, und zog mit dem Paar nach Paris. Über 30 Jahre lang diente er dem Herzog und der Herzogin von Windsor, doch nach dem Ableben von Edward VIII. im Jahr 1972 und dem Tod seiner eigenen Ehefrau ein Jahr später musste Johnson seine Stelle aufgeben.

Der Grund: Johnson war Vater von vier Kindern und bat die Herzogin von Windsor, in dem Jahr nach dem Tod seiner Frau um 16 Uhr Feierabend machen zu dürfen, um sich um seine Kinder zu kümmern. Eine Bitte, die Wallis Simpson entschieden ablehnte – und ihn kurzerhand feuerte.

Wallis Simpson (†) und König Edward VIII. (†)
Wallis Simpson (†) und König Edward VIII. (†)
© empics / Picture Alliance

"Ich lernte ihn 1989 im Haus der Windsors in Paris kennen. Er war ein reizender Mann mit einem bezaubernden Lächeln und großer menschlicher Sympathie. Er war dem Herzog und der Herzogin offensichtlich sehr zugetan und sprach mit Verständnis von ihnen", sagt Hugo Vickers, königlicher Biograf und Autor von "The Crown Dissected", gegenüber "Time", über Johnson.

Mit Mohamed Al-Fayed restaurierte Johnson die Villa "Le Bois"

1986 kehrte Sydney Johnson als Angestellter des Geschäftsmanns Mohamed Al-Fayed, 93, in sein früheres Zuhause, die Villa "Le Bois" in Bois de Boulogne, zurück. Hier lebte er in seiner Zeit als Kammerdiener mit Edward und Wallis. Al-Fayed hatte das Haus gekauft und war bereit, es von Grund auf zu restaurieren – mit der Hilfe von Johnson. "Sidney ist ein Wörterbuch", sagte AL-Fayed damals gegenüber der "New York Times". "Er ist ein sehr kultivierter Mann. Er hat all diese Dinge aus Kisten, Tresoren und Lagerräumen geholt und kennt ihre Geschichte."

Mohamed Al-Fayed 1989
Mohamed Al-Fayed im Jahr 1989 in London.
© Georges De Keerle / Getty Images

Und sein Vorhaben sollte Erfolg haben. "Ich fühle mich wie im siebten Himmel", wurde Johnson bei der Wiedereröffnungsparty der Villa im Dezember 1989 zitiert. "Die Restaurierung ist so authentisch, dass ich erwarte, dass die Herzogin die Treppe herunterkommt und fragt: 'Wie sehe ich aus?'" Der "New York Times" zufolge führte Johnson die Gäste an jenem Abend auch durch das luxuriöse Haus und enthüllte die Weihnachtstraditionen seiner ehemaligen Arbeitgeber, ihre Liebe zu Mops-Hunden und ihre Lieblingskleidung.

Einen Monat nach der Wiedereröffnung der "Villa Windsors" starb Sydney Johnson im Januar 1990 in Paris, wie die Nachrichtenagentur "Associated Press" (AP) berichtete. Er wurde 69 Jahre alt. In einem Nachruf, der ebenfalls von AP veröffentlicht wurde, erinnerte sich Mohamed Al-Fayed liebevoll an Johnson und sagte, er sei "wirklich ein Gentleman" gewesen. "Wir werden ihn sehr vermissen", betonte Al-Fayed zudem.

Verwendete Quellen: time.com, nytimes.com, people.com, telegraph.co.uk, vanityfair.com, apnews.com

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken