VG-Wort Pixel

Tatort: Sternschnuppe Tod eines Castingjurors

Tatort: Sternschnuppe
Tatort: Sternschnuppe
© Bild: ARD Degeto/ORF/Petro Domenigg
Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser im alpenländischen Castingshow-Sumpf

Udo Hausberger (Peter Karolyi) wird stranguliert in seiner Villa gefunden. Der verheiratete Musikmanager scheint sich im Zuge spezieller Sexualpraktiken selbst erwürgt zu haben. Der Zeitpunkt der Leichenauffindung ist für die Wiener Kommissare Bibi Fellner (Adele Neuhauser, 57) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer, 55) jedoch äußerst delikat - denn Hausberger stirbt kurz vor der Finalrunde der Castingsshow "Sing your Song", in deren Jury er saß.

Drei Gründe den Fernseher einzuschalten

- Das Ermittlerduo Fellner und Eisner ermittelt humorig - aber nicht albern.
- Der "Tatort: Sternschnuppe" hat aktuellen Bezug, inklusive bitterbösem Blick aufs Castinggewerbe und die österreichische Musikszene.
- (Achtung: Spoileralarm) Sprachwitz und das gelungene Zusammenspiel der beiden Kommissare machen den leicht überinszenierten Showdown vergessen - und letztendlich obsiegt doch der gute Witz.

Feller und Eisner

Die beiden Kommissare aus Wien ermitteln in ihrem 14. Fall. In dieser Zeit hatten beide schon einiges miteinander durchgestanden. Kommissarin Fellner ist trockene Alkoholikerin und ihr existenzieller Kampf um Enthaltsamkeit prägt des Öfteren die launige Zusammenarbeit mit dem werten Arbeitskollegen. Doch auch für Major Moritz Eisner scheint privat nicht immer die Sonne. Der leicht frustrierte Junggeselle muss sich nämlich wiederholt mit seiner pubertierenden Tochter auseinandersetzen. Mit sarkastischem Witz und seiner rauen Art meistert er jedoch annähernd jede Situation.

"Tatort: Sternschnuppe": Sonntag, 7. Februar 2016 | 20:15

tbu / Gala

Mehr zum Thema