VG-Wort Pixel

Tatort: Dunkelfeld Ursina Lardi als "Femme fatale"

Mark Waschke und Ursina Lardi
Mark Waschke und Ursina Lardi
© rbb/Oliver Vaccaro
Im "Tatort: Dunkelfeld" trumpft Schauspielerin Ursina Lardi als undurchsichtige Polizisten-Witwe Christine Maihack groß auf. Wir stellen die Wahl-Berlinerin mal kurz vor

Der "Tatort: Dunkelfeld" begibt sich in die dunkelsten Schächte und höchsten gesellschaftlichen Ebenen. Mittendrin die undurchsichtige Christine Maihack (Ursina Lardi), die mit ihrem doppelten Spiel die Geschichte am Leben hält. Am Ende tötet sie ihren Lebensgefährten, den Gangsterboss Ahmed Kermal (Tim Seyfi), weil dieser einst ihren Ehemann erschoss.

Ursina Lardi im "Tatort: Dunkelfeld"

Doch nicht nur Ahmed Kermal war den Reizen der attraktiven Christine Maihack erlegen, auch Kommissar Robert Karow (Mark Waschke) guckt ziemlich überrascht aus der Wäsche, als er merkt, dass die schöne "Femme fatale" auch ihn aufs Kreuz gelegt hat.
Schauspielerin Ursina Lardi spielt ihre Rolle eindrucksvoll bis zum Schlussakkord - und deshalb wollen wir sie hier und jetzt einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Eine Schweizerin in Deutschland

Die gebürtige Schweizerin lebt seit 1992 in Deutschland. Die heute 45-Jährige studierte ihr Handwerk einst an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Zunächst auf Theaterbühnen zu Hause, ist sie mittlerweile auch immer wieder in TV- oder Kinoproduktionen zu sehen. Herauszuheben ist dabei ihr Mitwirken in Michael Hanekes mehrfach prämierten "Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte" - oder ihr Auftauchen an der Seite von Hollywood-Star Philip Seymour Hoffman in "A Most Wanted Man". Beim "Tatort" kennt sich die Wahl-Berlinerin zudem bestens aus, denn mit ihrer Rolle in "Dunkelfeld" ist sie bereits zum achten Mal in der beliebten Sonntagskrimireihe zu sehen.

tbu Gala

Mehr zum Thema