Tabaluga: Sieben Dinge, die Sie wissen müssen

"Tabaluga" geht wieder auf Deutschland-Tournee. Doch wussten Sie, dass mit dem kleinen Drachen eigentlich schon längst Schluss sein sollte?

Die "Tabaluga"-Show ist zurück! Am Freitag feiert "Es lebe die Freundschaft" in der Hamburger Barclaycard Arena Premiere. Es folgen insgesamt 64 Shows in 19 Städten. Tausende Fans freuen sich schon jetzt auf den kleinen grünen Drachen und seine Abenteuer. Doch was macht das Märchen-Tier von Peter Maffay (67, "Ich bin Tabaluga") eigentlich so besonders? Sieben Fakten, die sie wissen müssen:

1. "Tabaluga" gibt es seit 33 Jahren

"Die Bachelorette" 2019

Keno und Gerda zeigen sich total verliebt

"Ja, wir sind zusammen": Keno und Gerda küssen sich beim "Bachelorette"-Wiedersehen.
Gerda Lewis und Keno Rüst haben sich bei "Die Bachelorette" kennen und lieben gelernt. Auf Instagram teilen sie nun ihr Liebesglück.
©Gala

Für einen echten Drachen mögen 33 Jahre keine lange Zeit sein. Im Musikgeschäft ist das aber eine gefühlte Ewigkeit. "Tabaluga", der 1983 erfunden wurde, gehört also schon zum alten Eisen. Was seiner Beliebtheit aber keinen Abbruch tut. Tatsächlich ist "Tabaluga" übrigens sieben Jahre alt. Da ein Drachenjahr 100 Menschenjahren entspricht, macht das also stolze 700 Jahre!

2. Auch Rolf Zuckowski ist Drachen-Vater

"Tabaluga" wird sofort mit Peter Maffay in Verbindung gebracht. Dabei war er nicht der einzige, der das Fabelwesen zum Leben erweckt hat. Auch Musiker-Kollege Rolf Zuckowski (69, "In der Weihnachtsbäckerei") hatte seine Hände im Spiel. Ebenso wie Textautor Gregor Rottschalk, 71. Genau genommen gibt es also drei "Tabaluga"-Väter.

3. Es gab schon drei "Tabaluga"-Tourneen

"Es lebe die Freundschaft" ist nicht die erste "Tabaluga"-Tournee. Insgesamt drei Mal zog der Drache mit seiner Musikshow schon durch Deutschland. Das erste Mal gingen 1994 "Tabaluga & Lilli" auf Tour, es folgten "Tabaluga und das verschenkte Glück", 2003, und "Tabaluga und die Zeichen der Zeit", 2012.

Frühere Kinderstars

Was wurde aus ...?

Von 2003 bis 2013 spielt Angus T. Jones den "halben Mann", Jake Harper, in der Erfolgsserie "Two and a Half Men". Pro Folge bekommt er damals rund 265.000 Euro. Damit ist er 2010 der bestverdienende Kinderstar im US-Fernsehen. 
In 2019 ist Angus T. Jones komplett von der Bildoberfläche verschwunden. Mit "Two and a Half Men" schließt er spätestens nach seinem Ausstieg ab, der mit großem Aufsehen endet. Angus bezeichnet die Serie öffentlich als "gottlosen Dreck" und rät, sie sich nicht anzugucken. Er identifiziert sich mittlerweile mit einem anderen Glauben und möchte mit dem Schauspielern nichts mehr zu tun haben. Das letzte Mal sieht man ihn 2016 auf einem Event (Foto). Seither arbeitet er in dem Unternehmen "Tonite" von P. Diddys Sohn Justin Combs und setzt sich gegen Mobbing und Kindesmissbrauch ein.
Michèle Bircher gewinnt 2013 die allererste Staffel "The Voice Kids". Im Finale überzeugt sie nicht nur ihren Coach Henning Wehland mit Beyoncés Song "Listen", sondern gleich alle. 
Sechs Jahre nach ihrem Sieg ist Michèle sicherlich kein Kid mehr. Aus ihr ist eine junge Frau geworden, die die Musik noch immer liebt. Auf ihrem YouTube-Kanal mit 5.500 Abonnenten veröffentlicht sie unterschiedliche Coversongs und beweist, dass sie eine unglaubliche Stimme hat. Da die große Karriere dennoch auf sich warten lässt, hat die mittlerweile 18-Jährige eine Lehre zur Friseurin begonnen und ist stolz über erste Auszeichnungen.  Einen herben Rückschlag muss sie übrigens in 2017 erleben: Ein Arzt stellt bei ihr einen Tumor auf der rechten Schilddrüsenhälfte fest, der operativ entfernt wurden muss. Zwei Monate lang ist Michèle anschließend heiser und muss ihre Stimme schonen. Doch sie hat Glück: Ihre Stimmbänder sind nicht betroffen und es bleibt lediglich eine Narbe am Hals zurück.

74

4. Fans können "Tabaluga" in 360 Grad erleben

Unter dem gleichen Namen, wie das dritte Musical, gibt es "Tabaluga" seit 2004 auch in 3D zu sehen. Und zwar nicht in normalen Kinosälen, sondern in wirklich außergewöhnlichen Locations: Planetarien. In der Kuppel verschiedener Sternwarten wird der knapp 60-minütige Film als 360-Grad-Erlebnis übertragen.

Star-Kinder

Die süßen Sprösslinge der Stars

Good Morning, Sunshine! Wenn der Tag mit so einem Lächeln beginnt, kann er nur wunderschön werden. Das findet auch Mama und "Nachtschwestern"-Darstellerin Sila Sahin und teilt dieses zuckersüße Portrait von Söhnchen Noah auf Instagram.
Atttaaaacke! Im Hause von Schauspieler James Van der Beek und seiner Frau Kimberley geht die Post ab. Um die Weihnachtszeit sind ihre fünf süßen "Monster" nicht mehr zu bändigen, wie Papa James uns auf Instagram zeigt.
Mmm, so ganz überzeugen können diese Gänse-Pancakes die Kids wohl nicht, obwohl Papa Jimmy Kimmel sich mächtig ins Zeug gelegt hat. Inspiriert zum neuen Pfannkuchen-Design wurde der Late-Night-Entertainer vom Protagonisten seines neuen Kinderbuchs "The Serious Goose".
Von den Schwangerschaftsgelüsten ihrer Mama Milla Jovovich profitiert die vierjährige Dashiel, denn für die beiden gibt es schon zum Mittagessen eine große Portion Eiscreme. 

267

5. "Tabaluga" ist ein echter Fernsehstar

Für den 3D-Film konnte "Tabaluga" schon vorher üben. Denn Ende der 1990er bekam er seine eigene Zeichentrickserie. Diese war nicht nur bei deutschen Kindern beliebt, sondern feierte auf der ganzen Welt Erfolge. Insgesamt wurde sie sogar in über 100 Ländern ausgestrahlt und ist heute als DVD erhältlich.

6. "Tabaluga" hilft Kindern in Not

Wie es sich für einen echten Mega-Star gehört, tut auch "Tabaluga" Gutes. Die "Tabaluga"-Kinderstiftung unterstützt zusammen mit mehr als 100 Pädagogen und Therapeuten Kinder und Jugendliche in Not.

7. Eigentlich sollte schon lange Schluss sein

Dass "Tabaluga" wieder zurück auf die Show-Bühne kehrt, ist ein kleines Wunder. Denn eigentlich sollte "Tabaluga und die Zeichen der Zeit" das Ende der Märchen-Geschichte sein. Was dahinter steckt und warum es doch noch mehr Geschichten gibt, erklärte Peter Maffay im Interview mit spot on news so: "Wir steckten in Verhandlungen um den Rückerwerb der Rechte von "Tabaluga". Die Aussichten, sie zurückbekommen, sahen nicht gerade gut aus, zum Glück ist es uns am Ende doch noch gelungen."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche