Sylvester Stallone: Nie wieder Rocky Balboa!

Sylvester Stallone schockt seine Fans: Er hat via Instagram verkündet, dass er nie wieder seine Kultfigur Rocky Balboa spielen will.

Durch die Rolle des Boxers Rocky Balboa ist Schauspieler Sylvester Stallone (72, "Rocky") in den 1970er Jahren berühmt geworden. In bisher sieben Filmen hat er seine Kultrolle verkörpert. Mit "Creed II: Rocky's Legacy" folgt der achte - und letzte Auftritt. Denn der 72-Jährige legt Rocky ad acta. In einem emotionalen Instagram-Post hat er sich von seiner Kultrolle verabschiedet.

"Es war mein ultimatives Privileg"

"Cirque du Soleil Paramour"

Backstage mit Anton Zetterholm und Ann-Sophie Dürmeyer

Anton Zetterholm und Ann-Sophie Dürmeyer mit Gala.de-Redakteurin Julia Nothacker (Jolla)
Achtmal in der Woche stehen Anton Zetterholm und Ann-Sophie Dürmeyer in "Cirque du Soleil Paramour" in Hamburg auf der Bühne.
©Gala

"Ich möchte mich bei allen Menschen auf der ganzen Welt dafür bedanken, dass sie die Rocky-Familie seit über 40 Jahren in ihr Herz geschlossen haben", kommentiert Stallone ein Video, dass ihm noch am Set von "Creed II: Rocky's Legacy" zeigt. "Es war mein ultimatives Privileg, diesen bedeutungsvollen Charakter erschaffen und spielen zu können." Dann folgt die traurige Gewissheit: "Obwohl es mir das Herz bricht, müssen leider alle Dinge vorübergehen... und enden."

In dem kurzen Clip hält Stallone eine kleine Ansprache, die offenbar an seinem letzten Drehtag für "Creed II: Rocky's Legacy" entstanden ist. Sichtlich bewegt erklärt die Hollywood-Ikone, dass er bereits im Jahr 2006 gedacht habe, Rocky sei am Ende. "Und ich war sehr zufrieden damit", so Stallone. Doch dann sei Michael B. Jordan (31, "Creed - Rocky's Legacy") aufgetaucht und habe alles verändert. Der 31-Jährige spielt bekanntlich Adonis Creed, den Sohn von Rockys einstigem Rivalen Apollo Creed.

Mit ihm sei die Geschichte auf eine neue Generation übergangen, mit neuen Problemen und Abenteuern, so Stallone. "Während ich nun zurücktrete, da meine Geschichte auserzählt ist, tut sich für die Zuschauer und diese neue Generation eine völlig neue Welt auf", erklärt Stallone weiter. Im Video umarmt er daraufhin Michael B. Jordan und sagt zu ihm, dass er nun den Mantel trage.

Stirbt Rocky Balboa?

Ein Hoffnungsschimmer bleibt jedoch. Denn Stallone meint: "Das Schönste an allem ist, dass ROCKY niemals sterben wird, weil er in euch weiterlebt." Zudem ist einer der ersten Sätze seiner Ansprache, dass dies "wahrscheinlich sein letztes Rodeo" sei. Immerhin wurde der Schauspieler bereits einmal eines Besseren belehrt. Wie heißt es so schön: Sag niemals nie!

Deutsche Fans müssen sich noch etwas gedulden. Hierzulande läuft "Creed II: Rocky's Legacy" erst am 24. Januar 2019 in den Kinos an. Neben Stallone und Jordan kehrt auch Tessa Thompson (35, "Thor: Tag der Entscheidung") als Adonis Creeds Partnerin Bianca zurück. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit Dolph Lundgren (61) alias Ivan Drago, den alle Rocky-Fans aus "Rocky IV - Der Kampf des Jahrhunderts" kennen. Er schickt in "Creed II" seinen Sohn Viktor Drago, gespielt vom Deutschen Florian Munteanu (28), gegen Adonis Creed in den Ring. Wie dieser Fight endet, wird sich zeigen, ebenso ob "Creed III" folgen wird - mit oder ohne Rocky.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche