Susan Sideropoulos Serientod bei GZSZ


Mehr als zehn Jahre mimte Susan Sideropoulos in der RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" die Frohnatur Verena Koch. Jetzt erklärt sie ihr Serien-Aus und verrät sie, wie es mit ihr zu Ende gehen wird

Nachdem am Freitag (17. Juni) Susan Sideropoulos zum letzten Mal als Verena Koch in der Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" vor der Kamera stand, begannen die Spekulationen darüber, was sich die Drehbuchschreiber für den Serienausstieg wohl einfallen lassen würden. Es wurde gemunkelt, vermutet und spekuliert: Jetzt aber hat die 30-Jährige auf der Internetseite des Senders "RTL" per Videobotschaft das Geheimnis gelüftet.

"Ja, es stimmt! Verena wird sterben", erklärte die Schauspielerin. Für alle, die sich noch überraschen lassen wollen, heißt es nun: stark sein. Denn nach mehr als zehn Jahren stirbt Susans Seriencharakter einen dramatischen Serientod. "Verena hat nach all den Jahren einen großen Abgang verdient. Und es gibt dann kein Zurück mehr", so Susan.

Die Schauspielerin plauderte sogar aus, wie genau die Journalistin Verena ums Leben kommen wird. "Es ist Nacht, sie fährt auf der Landstraße, eine Autopanne, sie steigt aus, stellt kein Warndreieck auf, sucht nach Hilfe und plötzlich - zack und bumm - ist es vorbei", plaudert sie aus dem "GZSZ"-Nähkästchen.

Für viele Zuschauer mag das vielleicht zu dramatisch klingen, aber für Susan ist ein solcher Abgang eine logische Folge ihrer erfolgreichen Rolle. Schließlich begleitete Verena Koch eine ganze Generation von "GZSZ"-Fans. "Verenas Unfalltod hat mich etwas an Prinzessin Diana erinnert. Man wird sie so in schöner Erinnerung behalten. Jetzt muss ich diese Rolle nur noch loslassen", so Susan. Eine Dekade hintersichzulassen, ist ihr gerade am letzten Drehtag nicht leicht gefallen. Tränenreich sei der Abschied von den Serienkollegen verlaufen: "Nach der letzte Klappe habe ich geweint - und meine Kollegen auch."

Trotzdem: Für die 30-Jährige bricht nun ein neuer Lebensabschnitt an. Susan Sideropoulos erwartet im August ihr zweites Kind. Ihr Serienausstieg bedeutet jedoch nicht, dass sie sich ganz von der RTL-Serie abwenden wird. Im Gegenteil: Sie sieht sich selbst schon auf der Couch vor dem Fernseher: "Ich werde es Zuhause weiter verfolgen und bin schon sehr gespannt, was alles passiert. Dann leider ohne Verena."

yyo

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken