Summer of Rebels Viva La Revolution!


TV-Highlight Summer of Rebels: Zwei Monate lang feiert Arte Idole, die ihre ganz eigenen Wege gingen

Er war Rockpoet,

ein von Millionen Fans vergöttertes Sexsymbol mit dem Hang zur dunklen Seite der Seele - und sein Name steht für Drogenexzesse bis zum Exitus: Am 3. Juli 1971 starb Jim Morrison im Alter von nur 27 Jahren. Neben der Gänsehaut-Stimme wird vor allem sein narzistisch-rebellischer Charakter in Erinnerung bleiben. Und deshalb darf Jim Morrison natürlich beim Sommer-Schwerpunkt auf Arte nicht fehlen.

Nach "Summer Of Girls" im vergangenen Jahr heißt es jetzt vom 8. Juli bis zum 2. September jedes Wochenende: Bühne frei für den "Summer Of Rebels"! Mit Spielfilmen, Dokus und Konzert-Mitschnitten zelebriert Arte das Leben und Schaffen von Legenden wie Kurt Cobain, Amy Winehouse und Johnny Cash. Menschen, denen das Kunststück gelang, Lebensstil und Lebensgefühl einer ganzen Generation zu verändern: "So unterschiedlich diese Rebellen auch sind, so eint sie doch eines: ihr Drang, die Gesellschaft herauszufordern und sich - sei es durch Musik, Mode, Statements oder Gesten - vom Establishment abzusetzen", sagt Arte-Programmdirektor Christoph Hauser. Oft einte sie aber zusätzlich auch der Hang zur Selbstzerstörung ...

Auftakt der Reihe ist am 8. Juli der Kinoklassiker "Jenseits von Eden" mit James Dean, der mit seiner widerborstigen Attitüde als Prototyp des Rebellen gilt. Auch der Moderator von "Summer Of Rebels" gab sich lange als bad boy. Ben Becker, der von sich sagt, dass er sich schon immer an "Typen wie Marlon Brando oder David Bowie orientiert" habe. Inzwischen sehe er sich aber nicht mehr als Rebell, betont der 47-jährige mehrfache Grimme-Preisträger: "Aus dem Alter bin ich raus!"

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken