VG-Wort Pixel

Steffen von der Beeck Das hat er zu seinem Auszug bei PBB zu sagen

Steffen von der Beeck
Steffen von der Beeck
© Getty Images
Er ist raus! Manager Steffen von der Beeck musste "Promi Big Brother" verlassen. Nun erzählt er offen, was er über seine Mitbewohner denkt - auch zu Sarah Knappik hat er einiges zu sagen

Er ist zurück in der realen Welt, doch mit dem TV-Container ist er noch nicht fertig: Am Dienstag wurde Steffen von der Beeck aus dem Promi Big Brother-Container gewählt. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, direkt danach seine Meinung über seine Mitbewohner kundzutun.

Steffen von der Beeck fehlten normale Menschen

Der Ex-Freund und -Manager von Jenny Elvers hat der "Hamburger Morgenpost" ein Interview gegeben, in dem er sich über die TV-Knastinsassen - und seine liebste Kontrahentin, Sarah Knappik, auslässt.

Die meisten seiner Promi-Big-Brother-Mitbewohner hätten da drin eindeutig eine Show gemacht, so von der Beeck "Die meisten haben da ihr vermeintliches Promi-Dasein kultiviert. Mir fehlte da schon der normale Mensch zum Quatschen." Er glaubt, dass viele bereits im Voraus mit einer Idee in die Show gegangen sind, die sie dann dort durchzusetzen versuchen. "Und gerade jetzt zum Ende hin haben die meisten Dollar-Zeichen in den Augen." 

Ist Sarah Knappik unglaubwürdig?

Offenbar störte ihn genau dieses Konzept auch bei seiner Mitbewohnerin Sarah Knappik, über die er sich regelmäßig aufregte. Er scheint sie zu verdächtigen, absichtlich au die Tränendrüse gedrückt zu haben, um bei den Zuschauern zu punkten. "Womit ich gar nicht umgehen kann, ist dieses Rumschmeißen mit Emotionen. Überall "Ich mag dich so gern" und "Ich geh total ab" - obwohl wir alle uns ja gerade erst kennengelernt haben. Das war absolut nicht glaubwürdig. Am Ende habe ich ihr einfach gar nichts mehr geglaubt."

Eine Aussprache, wie er sie im TV ankündigte, wird er wohl doch nicht verfolgen. Er sei aber offen für ein Gespräch, wenn Sarah auf ihn zukommen wolle. Auf die Frage, ob sein Verhalten ihr gegenüber vielleicht zu weit ging, wiegelt er ab. Sarah Knappik hatte den Bewohnern nach ihrem Auszug Mobbing vorgeworfen, vor allem von der Beeck hatte sie dabei auf dem Kieker. 

Er wehrt sich gegen Mobbing-Vorwürfe

Der ist sich keiner Schuld bewusst. "Bei so einem Verhalten kann sie nichts anderes erwarten. Von meiner Seite war das kein Mobbing, das war die Quittung für ihr Verhalten. Sie hat mich nicht respektiert und bedrängt, da muss ich mich auch wehren dürfen."

Steffen von der Beeck: Das hat er zu seinem Auszug bei PBB zu sagen
jlö Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken