VG-Wort Pixel

Spongebob Schwammkopf Patrick Star bekommt ein Spin-off

An einem "SpongeBob"-Spin-off rund um Patrick Star wird bereits gewerkelt.
An einem "SpongeBob"-Spin-off rund um Patrick Star wird bereits gewerkelt.
© imago images/Everett Collection
Der beliebte "SpongeBob Schwammkopf"-Charakter Patrick Star bekommt sein eigenes Spin-off. Die Arbeiten daran sollen bereits begonnen haben.

SpongeBobs langjähriger Freund Patrick Star bekommt seine eigene Sendung. Der Kindersender Nickelodeon ist angeblich gerade dabei, den Weg für die "The Patrick Star Show", ein animiertes Spin-off zu "SpongeBob Schwammkopf", zu ebnen. Man befinde sich in den letzten Zügen der Verhandlungen, berichtet das US-Branchenmagazin "Deadline".

In dem Spin-off soll sich alles um Patrick drehen, der im Original von Schauspieler und Synchronsprecher Bill Fagerbakke (62) gesprochen wird. Wer für eine mögliche deutsche Fassung den Charakter sprechen könnte, ist noch nicht bekannt.

Darum geht es in der "The Patrick Star Show"

Laut dem Bericht sind vorerst 13 Episoden geplant. Die Produktion scheint bereits angelaufen zu sein. Erste Tonaufnahmen hätten demnach schon stattgefunden. Hinter dem Projekt soll das kreative Team stecken, das auch für die Originalserie verantwortlich ist. SpongeBob-Schöpfer Stephen Hillenburg ist jedoch nicht mehr dabei. Der US-Amerikaner ist im November 2018 verstorben.

Insidern zufolge geht es in der neuen Serie um Patrick, der eine eigene Late-Night-Show besitzt, und dessen Familie. Im Spin-off sollen demnach viele neue Charaktere auftauchen, liebgewonnene Figuren aus dem Original sollen jedoch ab und an Gastauftritte feiern.

Nickelodeon selbst hat sich bisher nicht zu der Angelegenheit geäußert. 2019 hatte Senderchef Brian Robbins (56) allerdings bereits angekündigt, dass mehrere "SpongeBob"-Spin-offs geplant seien. Unter anderem soll 2021 "Kamp Koral: SpongeBob's Under Years" auf dem amerikanischen Streamingdienst CBS All Access veröffentlicht werden. Eigentlich war die Serie für Sommer 2020 geplant, wegen der Corona-Krise haben sich die Arbeiten allerdings verzögert.

SpotOnNews