Spice Girls: Gefährdet der Sex-Zoff das Comeback?

Ein bisschen intimes Geplauder und schon sind die Spice Girls vor ihrer Tour in den Schlagzeilen. Jetzt könnte Mel B zu weit gegangen sein

Spice Girls: Geri Halliwell, Mel B

Die Tour der Spice Girls findet offenbar wie geplant statt - und das, obwohl Geri Horner, 46, angeblich vor Wut auf Mel B, 43, schäumen soll. Letztere hatte gerade öffentlich behauptet, sie hätte mit ihrer Bandkollegin einst einen One-Night-Stand gehabt.

Das Spice-Girls-Sex-Gate: Mel B hat sich nicht entschuldigt

Die britische "The Sun" will von einem Insider erfahren haben, dass Geri Horner (ehemals Halliwell) verärgert sein soll über das, was Mel B in der Sendung "Life Stories" gegenüber Moderator Piers Morgan, 53, gesagt hat. Nach der Aufzeichnung des Interviews habe sie den anderen Bandmitgliedern - Horner, Melanie C, 45, und Emma Bunton, 43, – zwar geschrieben, um sie darüber zu informieren, entschuldigt soll sie sich laut der anonymen Quelle aber nicht haben.

Gefährdet das Interview nun das Comeback der Spice Girls?

Der Insider behauptet zwar, dass Geri Horner nicht so schnell vergessen werde, was Mel B verbreitet hat und dass die Freundschaft zwischen den beiden Frauen beschädigt sei, die Reunion sei aber nicht gefährdet: "Sie freuen sich immer noch darüber, wieder gemeinsam auf Tour zu gehen." Die Band soll im April mit den Proben für die Konzertreihe beginnen, der erste von 13 Auftritten ist für Ende Mai geplant. Victoria Beckham, 44, ist auf der Bühne nicht dabei.

Zwischen Erinnerung und Gegenwart

So sehen die Stars der 2000er-Jahre heute aus

Als die "Pussycat Dolls" räumen Jessica Sutta, Ashley Roberts, Nicole Scherzinger, Carmit Bachar, Melody Thornton und Kimberly Wyatt vor allem mit ihrem Song "Don't Cha" ab. 2005 ist ihr großer Durchbruch. Doch auch in den folgenden vier Jahren feiert die Band viele Erfolge. Anschließend gehen sie jedoch getrennte Wege.
Carmit Bachar ist in 2008 die Erste, die sich von den "Pussycat Dolls" trennt - und das obwohl sie 1995 zu den Gründungsmitgliedern gehört. Aber die ehemalige Olympia-Gymnastin möchte sich auf ihr eigenes Projekt, "The Zodia Show", konzentrieren, das leider floppt. In 2019 tritt sie ab und zu noch auf unterschiedlichen Pride-Events auf und beweist, dass sie noch immer so gelenkig wie damals ist.
Etwa zwei Jahre lang sind die "Pussycat Dolls" zu fünft unterwegs. Doch dann steht Anfang 2010 die große Ausstiegswelle an. Jessica Sutta trennt sich als erstes von der Band. Sie widmet sich von nun an ihrer Solo-Karriere zu, kann aber nie wieder an den Erfolg von den Dolls anknüpfen. In 2019 hat sie ihren eigenen Look und ihr eigenes Glück gefunden - beruflich und privat. Während sie auf der Bühne mit Drag-Queens performt, genießt sie zu Hause die Stille mit ihrem Liebsten und den Hunden. Im September 2019 wird sogar geheiratet.
Kurz nach Jessica Sutta gibt auch Kimberly Wyatt bekannt, dass sie die Band verlässt. Mit dem Song "Not Just A Doll" möchte sie im März 2010 beweisen, dass sie mehr als nur eine Puppe ist und wird sogar zur Jurorin in der amerikanischen Version von "Got to Dance". Ein eigenes kleines Püppchen bringt sie 2014 zur Welt. 2017 folgt die zweite gemeinsame Tochter mit ihrem Ehemann Max Rogers. Im Juli 2019 dann die Überraschung: Das Paar erwartet zum dritten Mal Nachwuchs.

70


Verwendete Quellen: Britische "The Sun", Life Stories, Youtube

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche