Sommerfilm-Tipp: Durch Frankreich mit einer Kuh

Mit dem Boot übers Mittelmeer - im Fall der Sommerkomödie "Unterwegs mit Jacqueline" ist das der Weg eines algerischen Bauern und seiner störrischen Kuh via Marseille zu einer Messe in Paris. Ein Film übers Träumen

Filmplakat "Unterwegs mit Jacqueline"

Die verrückte Reise mit der schönen Kuh

Auf zum internationalen Rinderwettbewerb in Paris - der Zuschauer von "Unterwegs mit Jacqueline" heftet sich an die Fersen von Fatah (Fatsah Bouyahmed), der mit seiner Kuh auf eine große Reise geht. Sein verrückter Traum von seiner Kuh auf der Landwirtschaftsmesse, der auf einmal Wirklichkeit werden kann, inspiriert die Leute entlang seines langen Weges von einem Dorf in Algerien übers Meer nach Marseille und von dort zu Fuß in die französische Hauptstadt.

Der kahlköpfige Brillenträger Fatah löst sogar einen Hype in Internet und TV aus und die Reise bringt ihm viele spannende, kuriose und lustige Begegnungen ein. Die Schattenseiten: Aufenthalt im Gefängnis, Suff und Streit mit seiner Frau - doch auch diese Hindernisse meistert er mit Herz und Schlagfertigkeit. Und der Hilfe von Menschen, die er entlang des Weges trifft - wie Philippe (Lambert Wilson) und Hassan (Jamel Debbouze).

Mit diesen niedlichen Spruchbildern macht der Film "Unterwegs mit Jacqueline" in den sozialen Medien für sich Werbung

Millionenerfolg in Frankreich

Zwei in Frankreich bekannte Schauspieler und ein Stand-up-Comedien, dazu eine recht ansehnliche Kuh - in Frankreich hat es gereicht, um Millionen Zuschauer mit einem Lächelns aus dem Kinosaal zu entlassen. Ob das in Deutschland auch klappt, entscheidet sich ab 14. Juli an den Kinokassen. Den Publikumspreis des Filmfestes in Emden konnte "Unterwegs mit Jacqueline" sich zumindest Anfang Juni schon sichern und auch auf der aktuellen Vorab-Kinotour in Deutschland soll das Echo sehr gut sein.

Der Film kommt am 14. Juli in die deutschen Kinos.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche