Sing meinen Song 2017 : Horrortrip für Lena: So hochprozentig verlief das Finale

Am 11. Juli wurde zurückgeblickt. Die Stars dieser Staffel sangen ihre liebsten Songs als Duette - und in ganz ungewöhnlichen Kombinationen. Emotional und hochprozentig wurde es quasi durchgängig

Zusammengeschweißt: die Künstler der vierten Staffel von "Sing meinen Song" - (von links) Alec Völkel, Lena, Mark Forster, Moses Pelham, Stefanie Kloß, Gentleman, Michael Patrick Kelly, Sascha Vollmer

Zusammengeschweißt: die Künstler der vierten Staffel von "Sing meinen Song" - (von links) Alec Völkel, Lena, Mark Forster, Moses Pelham, Stefanie Kloß, Gentleman, Michael Patrick Kelly, Sascha Vollmer

  • Sendetermin: ab dem 23. Mai 2017 lief die vierte Staffel von "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“ Dienstags abends um 20:15 Uhr bei VOX.
  • Neben den Gastgebern Sascha Vollmer und Alec Völkel (The BossHoss) waren die Musiker Moses Pelham, Gentleman, Mark Forster, Stefanie Kloß, Lena und Michael Patrick Kelly mit dabei.

12. Juli 2017: So hochprozentig war das Finale

Das war's! "Sing meinen Song 2017" ist Geschichte und das Finale spiegelte nochmals die unglaublich harmonische Gesamtstimmung unter den verschiedenen Musikern wieder. Bei der Sendung vom gestrigen 11. Juli  wurde es zudem feucht-fröhlich. Zunächst griffen "The BossHoss" zur Bierflasche, später schenkte Alec Voelkel eine Runde Schnaps aus. Es wurde eine Abschiedsparty par excellence, zu der Mark Foster und Gentleman "Ich trink auf Dich" beisteuerten und Moses Pelham mit den Gastgebern zu "Sex on Legs" auftrat. Irgendwann rannten alle auf die Bühne und feierten sich vor allem selbst. Am Ende wurde dann erneut Hochprozentiges kredenzt. "Wir müssen auf jeden Fall darauf trinken, was uns hier widerfahren ist. Und weil Cowboys Gastgeber sind, gibt’s Whiskey zum Schluss", sagte Voelkel. Dies stieß nicht unbedingt bei allen Anwesenden auf pure Begeisterung. Lena dazu: "Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal Whiskey pur getrunken hab. Das ist für mich ein Horrortrip". 

Im kommenden Jahr erwartet uns eine fünfte Staffel, gab der Sender inzwischen bekannt. Mit neuen Künstlern - auch wenn die Helden des gestrigen Abends damit geliebäugelt hatten, 2018 einfach wieder anzutreten - "Alle anderen sind draußen", witzelten sie.

11. Juli: Der emotionale Abschluss der Staffel - es darf gemeinsam gesungen werden

Große Emotionen, das Ende naht: "Das ist hier heute das Abschlussfest unserer Reise", lamentiert Mark Forster. Und Michael Patrick Kelly fasst die Sendung so zusammen: "Vorher haben wir füreinander Songs gesungen. Heute performen wir miteinander die besten Songs dieser Staffel." Und es ergeben sich rauschhafte Zustände - man darf gespannt sein ... Nur dem Wunsch von Stefanie Kloß, "Eigentlich könnten wir jetzt nochmal von vorne anfangen", kann wohl nicht entsprochen werden.

Diese Duette haben sich ergeben:

  • Mark Forster und Gentleman – „Ich trink auf dich“
  • Michael Patrick Kelly und Stefanie Kloß – „An Angel“
  • „The BossHoss“ und Moses Pelham – „Sex on legs“ / „M zum O“
  • Gentleman und Lena – „Superior“
  • Stefanie Kloß und Mark Forster – „Irgendwas bleibt“
  • Lena und Moses Pelham – „Home“ / „Meine Heimat“
  • Michael Patrick Kelly und „The BossHoss“ – „No Fuzz, No Buzz“


4. Juli: "The BossHoss" fordert die Musiker-Kollegen heraus

In der letzten Künstler-Folge am 4. Juli drehte sich alles um das Werk von The BossHoss. „Ihr seid die bekanntesten Cowboys, die es in Deutschland gibt“, so Mark Forster, der diesmal nicht nur als Interpret, sondern auch als Moderator der Sendung auftrat - damit Alec und Sascha sich ganz auf die Musik konzentrieren können.

The BossHoss im Interview

"Wir sind jetzt toleranter"

03.07.2017

Alec Völkel und Sascha Vollmer von "The BossHoss"

 Gentleman, Stefanie Kloß und Lena Meyer-Landrut gaben im Vorfeld zu, mit deren Musikrichtung so ihre Probleme zu haben. Da fiel auch die Songsuche erstmal schwer. Lena kündigte schon zu Beginn an : "Ich habe meinen Tauschsong ‚entbosshossinisiert‘. Ich hab's ‚eingelenat‘." Und auch Mark Forster sagt: "Mir alle Alben von The BossHoss am Stück anzuhören, war für mich eine musikalische Herausforderung." Doch am Ende hatten alle neue Favoriten entdeckt und war die Show voll positiver Momente - mit dankbarer Quote: 10,7 Prozent der 14- bis 59-Jährigen Zuschauer sahen zu. Paddy Kelly machte den Auftakt - und war mal wieder "eine Rocksau" (Mark Forster). Die größte Überraschung allerdings war der singende Moses Pelham, dessen "M-zum-O"-Interpretation von "Sex on Legs" alle aus den Socken haute. Ihn selber auch: "Ich hab mich in das Stück verliebt." 

The BossHoss bei "Sing meinen Song"

The BossHoss bei "Sing meinen Song"

Diese Songs der Cowboys wurden gecovert:

  • Michael Patrick Kelly – „Stallion Battallion”
  • Mark Forster – „A Cowboys work is never done”
  • Moses Pelham – „Sex on legs”
  • The BossHoss – „Mary marry me”
  • Gentleman – „ “Today tomorrow too long too late”
  • Lena – „Break Free”
  • Stefanie Kloß – „Liberty of Action“

27. Juni: Diesmal standen Gentleman und sein Reggae im Mittelpunkt

Gentleman in "Sing meinen Song"

Gentleman in "Sing meinen Song"

 Bisher kam der Reggae-Musiker Gentleman eher als ruhiger, netter Typ rüber - nun waren alle gespannt, ob auch er in "seiner" Folge so tief blicken lassen wird.

Gentleman bei "Sing meinen Song"

"Ich wurde mit Flaschen beworfen"

28.06.2017

Gentleman

. Fan Lena war sich jedenfalls schon sicher: "Gentleman ist für mich ein Highlight". Und in der Sendung war sie dann auch wieder nah am Wasser gebaut.

Doch auch der Held des Abends selbst bekam feuchte Augen, als Michael Patrick Kelly mit "Memories", einem Song, der einem toten Freund gewidmet war, genau ins Schwarze traf. "Eine Hammerperformance", lobten auch die Gastgeber - und Gentleman überreichte dem Iren am Ende des Abends die begehrte Ukulele. Eine dicke Umarmung noch während der Performance verdiente sich Moses Pelham, der danach den Rest des Songs unter seiner Kapuze vor sich hinschmunzelte.
Diese Songs des Musikers wurden von den Kollegen gecovert:

• Lena – „Superior“
• Moses Pelham – „You remember“
• „The BossHoss“ – „Heart of Rub-A-Dub“
• Gentleman – „Red Town“
• Michael Patrick Kelly – „Memories“
• Mark Forster – „Dem Gone“
• Stefanie Kloß – „It no pretty“

Die Quote allerdings lag unter dem Rekordwert der Vorwoche: 10,8 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen sahen „Sing meinen Song“ mit den Gentleman-Songs.

20. Juni: Gänsehaut-Abend mit den Songs von Michael Patrick Kelly

Michael Patrick Kelly

Michael Patrick Kelly

Deshalb gibt er keine Autogramme mehr

22.06.2017

 Die Karriere des Singer-Songwriters begann als Straßenmusiker, später füllte er mit seiner Familie, der „Kelly Family“, ganze Stadien. In der TV-Sofalandschaft in Südafrika erzählt er seinen Kollegen aber nicht nur von seinen unglaublichen Erfolgen, sondern auch von dunklen Momenten, in denen er die Lebenslust verlor - und wie er sie wiederfand. Schon anzusehen: Es wird wieder sehr persönlich. Paddy Kelly sagte in unserem Interview dazu: "Es war ein unbeschreibliches Gefühl. Als ob man noch einmal das ganze Leben Revue passieren lässt."

Mark Forster zeigt, dass der Kelly-Family-Song "Fell in Love with an Alien" auch wie ein moderner Clubsong klingen kann, Lena wird zum Teenie-Paddy-Fangirl und Gentleman's "Shake Away" rührt Kelly zu Tränen. Während Gentleman andererseits bekundet, "„Ich hätte nie gedacht, dass ich mal bei einem ‚Kelly Family‘-Song Gänsehaut bekomme.“ 

Und um diese Songs ging es:

  • Moses Pelham mit GLASHAUS – David‘s Song
  • Mark Forster - Fell in Love with an Alien 
  • Stefanie Kloß - An Angel 
  • Michael Patrick Kelly - Golden Age
  • Gentleman - Shake Away
  • Lena - Mama
  • The BossHoss - No Fuzz No Buzz 

Paddy Kelly gesteht Selbstmordgedanken

Doch der talentierte Musiker lässt auch tief in seine Seele und in sein Gefühlsleben blicken und beichtet in der "Die Michal-Patrick-Kelly-Story" von Selbstmordgedanken. "Mir ging einfach die Lebenslust weg, der Lebenssinn auch", sagte er offen und ehrlich. Die Last, die Verantwortung für die Kelly Family zu tragen und weiterhin Hits zu schreiben, wurde zu groß. Seine Schwester Maite Kelly, 37, ahnte zu der Zeit nichts und wusste nicht, was ihr Bruder durchgemacht hat. "Ich habe es erst ein paar Jahre später erfahren, dass er mit dem Gedanken gespielt hat", sagte sie in der Sendung. Ich dachte nur: 'Warum hast du mir nicht gesagt, durch was für eine Scheiße du gehst?'

Bei den Zuschauern kam der Mix super an: Die 5. Folge erreichte einen neuen Allzeit-Quoten-Rekord: 15,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen und die Marktführerschaft in der Primetime.

13. Juni: Rap wird Pop beim Abend rund um Moses Pelham

Moses Pelham genoss den Abend und war von den Interpretationen seiner Sing-meinen-Song-Kollegen beeindruckt.

Moses Pelham genoss den Abend und war von den Interpretationen seiner Sing-meinen-Song-Kollegen beeindruckt.

 In der 4. Folge steht Moses Pelham im Mittelpunkt von "Sing meinen Song". Der 46-Jährige ist Produzent, Autor, Rapper und Labelchef, außerdem einer der Väter des deutschsprachigen Hip-Hops und Souls. Über sein Label 3p entdeckte und veröffentlichte Moses Pelham Künstler wie Sabrina Setlur, Cassandra Steen - und Xavier Naidoo. „Moses Pelham ist der Godfather der urbanen deutschsprachigen Popmusik. Es gibt ein paar Platten von dir, ohne die ich heute sicher nicht hier wäre“, so Mark Forster zum Mann des Abends. 

Moses Pelham für "Sing meinen Song"

Moses Pelham für "Sing meinen Song"

 Moses hingegen ist von Mark Forsters Variante seines Songs "Was immer es ist" begeistert: „Du hast den Song direkt geforstert. Er hat das Ding so sehr zu seinem eigenen Stück gemacht, Wahnsinn!“
Pelham selbst zeigt sich an dem Tauschkonzert-Abend - wie bisher sowieso in der Staffel - von seiner weichen Seite. "Das Problem ist, dass nach dieser Sendung mein komplettes Gangster-Image im Arsch ist", scherzt er und könnte damit richtig liegen. 

Diese Songs von Moses Pelham hörten die Zuschauer am 13.6. beim Tauschkonzert: 

  • The BossHoss - Höha, schnella, weita
  • Stefanie Kloß - Eigentlich gut
  • Michael Patrick Kelly - Führ mich ans Licht
  • Moses Pelham mit Cassandra Steen/„GLASHAUS“ - Gegen den Strom
  • Gentleman - Mos Lied
  • Lena - Du liebst mich nicht
  • Mark Forster - Was immer es ist

Die Folge erreichte Staffelbestwert: Insgesamt 2,03 Millionen Zuschauer guckten zu.

6. Juni: Emotionale Höhenflüge  mit Lena Meyer-Landrut in der dritten Folge

Hat die genug Lieder?, fragen sich einige im Vorfeld. Und erinnerten sich eigentlich nur an ihren ESC-Hit "Satellite". In der 3. Folge stand nun also Deutschlands ESC-Goldkehlchen aus Hannover im Mittelpunkt. Und es wurde unglaublich emotional. Zunächst brach Lena in Tränen aus, als Moses Pelham ihren Song "Home" interpretierte. Danach trug sie ihren neuen Song "If I wasn't your daughter" vor. Dieser handelt vom schwierigen Verhältnis zu ihrem Vater. So persönlich ist Lena in ihrer bisherigen Karriere selten geworden.

Wie die anderen Künstler ihre Hits klingen ließen und was es sonst noch zu hören gibt, fasst Gastgeber Alec Völkel zusammen: "Vor der Sendung hatte Lena für mich ein Girly-Pop-Image. Jetzt weiß ich, dass sie eine hammerreife Künstlerin mit unfassbarer Tiefe ist, die sich traut, hier auf Deutsch zu singen. Außerdem spricht sie darüber, was sie im tiefsten Inneren bewegt." Lena selbst verrät im Vorfeld, dass für sie in den bisherigen Staffeln Sarah Connor die größte Überraschung war.

Lena Meyer-Landrut

 Diese Songs hörten die Zuschauer in Folge 3:

  • Stefanie Kloß - Stardust
  • Mark Forster - Satellite
  • The BossHoss - Taken by a stranger
  • Lena - If I wasn’t your daughter
  • Gentleman - Beat to my Melody
  • Moses Pelham - Home/ Meine Heimat
  • Michael Patrick Kelly - Traffic Lights

„Sing meinen Song“ lockte 2,14 Mio. Gesamt-Zuschauer, darunter 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige, vor den Bildschirm und zeigte sich damit an einem Fußball-Länderspielabend wieder wirklich gut in Form.

30. Mai: Die zweite Folge mit Songs von Silbermond und Stefanie Kloß

Stefanie Kloß gibt auf der Bühne alles.

Stefanie Kloß gibt auf der Bühne alles.

  und von „The BossHoss“, Lena, Gentleman, und interpretieren die größten „Silbermond“-Hits neu - und begeistern damit auch Frontfrau : "All die Künstler hier haben unsere Bandgeschichte nochmal aufleben lassen. (...) Den Abend werde ich nicht so schnell vergessen.“

Lena eröffnete den Abend mit „Durch die Nacht“ – das Lied, das für „Silbermond“ 2004 der große Durchbruch war. Sie ist so nervös, dass sie zunächst abbricht und erneut ansetzen muss - Stefanie gefällt's trotzdem und sie kürt den Song zu einem von zwei Songs des Abends. Genau: den ersten Regelverstoß (gegen die EINE Ukulele) durften wir auch erleben.

Folgende Songs von „Silbermond“ hörten die Zuschauer am 30.5. :

  • Lena - Durch die Nacht
  • Gentleman - Heut hab ich Zeit
  • Moses Pelham mit “Glashaus”-Sängerin Cassandra Steen – Symphonie
  • Stefanie Kloß / „Silbermond“ – Leichtes Gepäck
  • The BossHoss - Weiße Fahnen
  • Michael Patrick Kelly - Krieger des Lichts
  • Mark Forster - Irgendwas bleibt

10,0 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen und insgesamt 1,91 Mio. Zuschauer sahen dabei zu.

23. Mai: Die erste Folge rund um Mark Forster

Mark Forster

 Auf dem Sofa in Südafrika verrät dann , der bürgerlich Mark Ćwiertnia heißt, warum er vor seiner Musikkarriere BWL studiert hat und wie er in einem Berliner Tonstudio zu seinem Künstlernamen gekommen ist.

Den Startsong der neuen Staffel darf "Silbermond"-Frontfrau Stefanie Kloß präsentieren - sie hat sich, das wissen wir schon, Mark Forsters ersten großen Erfolg „Au revoir“ ausgesucht: „Wir wollten uns etwas trauen. Deshalb haben meine Jungs von ‚Silbermond‘ und ich uns den Song in eine Straße irgendwo in Frankreich gedacht. ... ich wünsche mir, dass Mark merkt, wie viel Herzblut wir da reingesteckt haben.“

Mit einem Marktanteil von 10,7 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen und insgesamt 2,05 Mio. Zuschauern feierte „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ einen sehr erfolgreichen Staffelauftakt.

Diese Songs von Mark Forster hatten sich die Künstler ausgesucht:

  • Stefanie Kloß - Au revoir
  • Michael Patrick Kelly - Flüsterton
  • Gentleman - Ich trink auf dich
  • Mark Forster - Sowieso
  • Lena - Natalie
  • The BossHoss - Flash mich
  • Moses Pelham mit „Glashaus“-Sängerin Cassandra Steen - Oh Love

Was ändert sich?

Alles neu bei "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" oder fast alles. Größte Umstellung: Der Abschied von . Die ersten drei Staffeln führte der Sänger durch die Abende. Doch jetzt übergab er das Zepter an Alec Völkel und Sascha Vollmer von "The BossHoss". Die Cowboys waren im vergangenen Jahr noch Teilnehmer, nun sind sie Gastgeber.

Die Teilnehmer 2017

  • ESC-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut,
  • Ex-Kelly-Family-Teenieschwarm Michael Patrick Kelly,
  • Musikproduzent Moses Pelham,
  • Reggae-Musiker Gentleman,
  • Popstar Mark Forster,
  • Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß 
Das Künstlerteam der 2017er Staffel von "Sing meinen Song":  Moses Pelham, Gentleman, Mark Forster, Stefanie Kloß, Lena, Sascha Vollmer, Michael Patrick Kelly, Alec Völkel

Das Künstlerteam der 2017er Staffel von "Sing meinen Song":  Moses Pelham, Gentleman, Mark Forster, Stefanie Kloß, Lena, Sascha Vollmer, Michael Patrick Kelly, Alec Völkel

 Mit diesen Künstlern werden verschiedene Musikgenres wie Pop, Rap, Raggae oder Country bedient und von den jeweiligen Künstlern auf ganz neue Art und Weise interpretiert. Werden wir "An Angel" in einer Country-Version erleben oder "Satellite" in einer Rap-Nummer wiederhören? 

Was passiert bei "Sing meinen Song"?

The BossHoss: Alec Völkel und Sascha Vollmer

The BossHoss: Alec Völkel und Sascha Vollmer

  Das Konzept ist simpel: Sieben Musiker aus verschiedenen Musikgenres kommen in Südafrika zusammen und tauschen untereinander ihre Songs. An sieben Abenden wird jedem Künstler jeweils ein Abend gewidmet. Am Ende jeder Sendung wird der Song des Abends gekürt. Der gigantische Erfolg der Sendung spricht für sich: Gute Musik, fantastische Stimmung, große Emotionen. 

Dass das Tauschkonzert immer für eine Überraschung gut ist, weiß Gastgeber Alec Völkel aus eigener Erfahrung:  

"Hier kannst du die Hosen runterlassen und neue Sachen ausprobieren."

Preisgekrönt

Seit der ersten Staffel "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" im April 2014 ist die Musikfernsehsendung ein Riesenerfolg. Die erste Staffel erhielt den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Unterhaltung", die zweite den Bambi in der Kategorie "Musik National". 

Gedreht wurde wie auch in vorherigen Staffel in Südafrika.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche