VG-Wort Pixel

Sat.1: "Hochzeit auf den ersten Blick" Die Kandidaten begeben sich in den Rosenkrieg

Vater tanzt mit seiner Tochter
Symbolbild.
© Shutterstock
Bei der Sat.1-Show "Hochzeit auf den ersten Blick" schwebten die Paare eben noch auf Wolke sieben. Nun gab es nicht nur drei Trennungen, sondern auch zahlreiche Anfeindungen in den sozialen Netzwerken 

Als vor wenigen Wochen die finale Folge der Liebesshow "Hochzeit auf den ersten Blick" über den Bildschirm flackerte, sahen die Teilnehmer noch recht zufrieden aus. Jetzt folgt der große Trennungsscchock. 

Wie erfolgreich ist die Sendung "Hochzeit auf den ersten Blick"?

Bei der Sat.1-Kuppelshow wagen Männer und Frauen den Ehetest. Psychologen erarbeiten auf wissenschaftlicher Basis, welche Menschen gut miteinander harmonieren könnten. Ohne sich vorher kennengelernt zu haben, geben sich die Kandidaten dann auf den ersten Blick das Jawort. In der Vergangenheit lief das Experiment erst für zwei Paare erfolgreich. Gerade in der jüngsten Staffel schien die Chemie zwischen den Paaren nicht ganz zu stimmen: Alle Paare haben die Scheidung eingereicht. Dabei sah es sowohl bei Sandra, 30, und Sebastian, 32, als auch bei Nane, 28, und Damian, 37, sehr vielversprechend aus. Und auch  Sascha, 47, der direkt nach Eheschließung von Tamara, 45, abserviert worden war, fand über eine Online-Aktion des Senders doch noch eine Herzdame.

Auf Facebook attackieren sich die Kandidaten 

Kim, 37, sorgte bei dem ruhigen Mann kurzzeitig für Schmetterlinge im Bauch, doch auch diese kurze Liaison ging in die Brüche. Dabei ging das Paar nicht gerade im Guten auseinander, denn Kim schreibt wütend auf Facebook: "Mittlerweile habe ich es verstanden, was er will. Auf jeden Fall keine Frau für sich. Der liebevolle Sascha braucht nur sein Computerspiel, seinen Sport und die Medien. Mehr nicht." Der Hamburger muss daraufhin erstmal seine Wunden lecken und braucht Abstand: "Ich brauche erst mal nur noch Ruhe von diesem ganzen Rummel. Ich bin kein Profi, ich steck' so etwas auch nicht so leicht weg. Soll sie doch schreiben, was sie will."

Sat.1- Show bricht die Herzen der Kandidaten 

Und auch Sandra zeigt sich nach der Trennung von Sebastian in den sozialen Netzwerken emotional erschöpft: "Der arme Sascha, der arme Sebastian, der arme Raik und wie sie alle heißen! Habt ihr euch mal gefragt, wie die Frauen drunter leiden, die bei der Sendung nicht das große Glück gefunden haben??? Nein bestimmt nicht ... Daran denkt niemand. Auch wir Frauen haben Gefühle, und darauf muss man nicht rumtreten. Wir waren ehrlich und werden mit blöden Beleidigungen, Hohn und Spott bestraft."

Das bekannte Trennungsjahr

In den Kommentaren wird die Single-Frau bestärkt. Fans wünschen ihr, dass sie bald doch noch den Mann fürs Leben finden und eines Tages nochmal vor dem Traualtar stehen wird. Bis dahin muss sie allerdings, wie die anderen Kandidaten auch, das bekannte Trennungsjahr abwarten. Erst dann ist die Scheidung nämlich rechtens. 

Gala Los Angeles

Mehr zum Thema


Gala entdecken