Sascha Pederiva: Der Neue bei "Verbotene Liebe"

Der bunt tätowierte Schauspieler Sascha Pederiva ist der Neuzugang in der Seifenoper "Verbotene Liebe"

Sascha Pederiva (31) mimt den Knallharten bei 'Verbotene Liebe'.

Der in Basel geborene Schauspieler ('Der Bestatter') wird in der Seifenoper den Kroaten Sascha Vukovic verkörpern, der im Krieg aufgewachsen ist und sich - auch mit den Fäusten - durchzusetzen weiß. Für die glaubhafte Darstellung des knallharten Typen helfen dem Schauspieler sicher auch seine vielen Tätowierungen, die ihm allerdings auch einen Stempel aufdrücken könnten. "Es passiert garantiert. Ich finde es aber auch immer wieder schön, wenn ich die Menschen vom Gegenteil überzeugen kann. Wenn man sieht, dass die Menschen denken 'Huch, der ist ja gar nicht so wie man sich das vorstellt'. Ich glaube, wir leben in einer Zeit, in der tätowiert sein etwas Normales ist. Vom Richter über Anwalt über Arzt bis zum Straßenpenner - es sind ja mittlerweile wirklich alle tätowiert. Und wenn man sich die menschliche Geschichte anguckt, war es schon immer ein Bedürfnis für uns, sich zu schmücken", erklärte er im Interview mit 'DasErste.de'.

Pederiva selbst schmückt sich nicht nur mit seiner bunten Kunst, die er auf dem Körper trägt, sondern auch mit seinem Talent. Der Wahl-Berliner braucht - im Gegensatz zu seinem TV-Charakter - seine Fäuste nicht, um für sich einzustehen. Er wusste sich mit seinem Können auch auf den Theaterbühnen zu behaupten und absolvierte sein Schauspielstudium an der Züricher Hochschule der Künste. Pederiva spielte unter anderem 2008 in 'Endstation Sehnsucht' und ein Jahr später in dem Werk 'Othello' mit. Aber auch die Fernsehwelt hat es dem Schauspieler, der sich vegan ernährt, angetan. Dort helfen ihm seine Tattoos sogar. In der Krimiserie 'Countdown - Die Jagd beginnt' habe man ihn gerade wegen seiner Körperkunst als "Knacki" besetzt. Der TV-Star selbst sieht es gelassen. "Ich habe garantiert schon Rollen bekommen, offensichtlich weil ich tätowiert bin. Genauso habe ich garantiert auch schon Rollen nicht bekommen, weil ich tätowiert bin. Aber ich durfte auch schon Rollen spielen, die mit den Tattoos gar nichts zu tun hatten. [... ] Es gibt also beides. Ich persönlich würde mir wünschen, dass es ein bisschen weniger eine Rolle spielt", sagte er in der Publikation.

Ob er der Theaterwelt durch seine Rolle in 'Verbotene Liebe' den Rücken kehren wird und sich vollends auf seine Fernsehkarriere konzentrieren wolle, verriet der talentierte Schauspieler auch. "Ich mache beides gerne. Auf der Bühne ist dein Spiel ein Moment, der immer wieder anders ist, wenn das Stück lange läuft. Film und Fernsehen ist etwas für die Ewigkeit. Die Bilder bleiben ja. Ich finde beides spannend und möchte auch beides machen", sagte er gegenüber 'RTL'.

Im bewegten Bild für die Ewigkeit ist Sascha Pederiva jedenfalls erstmal täglich um 18 Uhr im Ersten zu sehen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche