Sally Field: "Altwerden in Hollywood ist der Horror"

Schauspielerin Sally Field beklagte den Mangel an guten Rollen für ältere Frauen in der Filmbranche

Sally Field, 67, beschwerte sich darüber, wie schwierig es ist, als ältere Frau in Hollywood zu bestehen.

Die Schauspielerin kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken - gleich zweimal gewann die Amerikanerin einen Oscar, 1979 für ihre kämpferische Arbeiterin in 'Norma Rae - Eine Frau steht ihren Mann' und fünf Jahre später in 'Ein Platz im Herzen'. Nun ist die Darstellerin über 60 und das mache das Leben in der Glitzerwelt von Los Angeles nicht gerade einfach: "Altwerden in Hollywood ist der Horror", stöhnte Sally Field im Interview mit 'TELE 5'. "Frauen ab 50 sind nichts mehr wert. Es herrscht eine Altersdiskriminierung sondergleichen. Für ältere Frauen ist es fast unmöglich, gute Rollen zu bekommen. Und ständig einem jungen Bild von sich selbst nachzujagen, finde ich sehr selbstzerstörerisch."

Ed Sheeran

Er kündigt eine Konzertpause an

Ed Sheeran
Fast zwei Jahre lang war Ed Sheeran auf Tour. Jetzt kündigt der Sänger eine Musikpause an.
©Gala

Ab und zu kommt doch ein toller Part - wie in Steven Spielbergs Historiendrama 'Lincoln', in dem die Darstellerin an der Seite von Daniel Day-Lewis (56, 'There Will Be Blood') agierte. Für die Rolle musste Field sehr kämpfen, aber es lohnte sich, denn am Ende wurde der Star für einen Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert.

Am Sonntag kann man die dreifache Mutter bei TELE 5 in 'Jagd auf die Poseidon' aus dem Jahr 1979 bewundern. Bei dem Thriller stand sie mit Michael Caine (80, 'The Dark Knight') vor der Kamera. Der Brite hat im Unterschied zu seiner Kollegin mit seiner Karriere abgeschlossen: "Ich bin im Ruhestand - bis mir jemand ein Angebot macht, das ich nicht ablehnen kann. Einstweilen liege ich rum, schaue fern, arbeite im Garten und spiele mit meinen Enkeln", gab sich der Filmkollege von Sally Field gelassen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche