VG-Wort Pixel

"Rote Rosen" Das Baby von Sarah Maria Besgen wog bei der Geburt nicht mal ein Kilo

Sarah Maria Besgen
Sarah Maria Besgen
© Imago
"Rote Rosen"-News im GALA-Ticker: Sarah Maria Besgens Baby wog bei der Geburt nicht mal ein Kilo +++ Maike Bollow erfuhr erst Monate später vom Tod ihrer Mutter +++ Kim-Sarah Brandts zeigt nach der Geburt ihrer Zwillinge ihren Wow-Body.

"Rote Rosen": Daten und Fakten

  • "Rote Rosen" ist eine deutsche Telenovela im "Ersten" 
  • Sie läuft Montag bis Freitag um 14:10 Uhr
  • In der Schweiz läuft "Rote Rosen" montags bis freitags um 16:05 Uhr auf dem Sender SRF1
  • Am 6. November 2006 wurde "Rote Rosen" das erste Mal ausgestrahlt, bislang gibt es 17 Staffeln
  • Im Mittelpunkt steht immer eine Frau Mitte 40. Der Vorspann jeder Staffel wird neu zusammengestellt, wenn die weibliche Hauptperson wechselt
  • "Rote Rosen" wird von der "Studio Hamburg Serienwerft Lüneburg" produziert. Außenaufnahmen entstehen ebenfalls in Lüneburg, sowie in Adendorf

 "Rote Rosen": Alle News im Überblick

19. Juni 2020

Das Baby von Sarah Maria Besgen wog bei der Geburt nicht mal ein Kilo

"Rote Rosen"-Star Sarah Maria Besgen, 40, wurde vergangenes Jahr zum ersten Mal Mutter - doch statt ungetrübter Freude, kam mit der Geburt ihres Sohnes Bobby ein unglaublich hartes Jahr auf sie zu, wie sie nun in einem Interview mit "Bunte" erzählt. Der Grund: Der kleine Mann kam bereits nach sechs Monaten schon per Kaiserschnitt auf die Welt und wog gerade einmal 998 Gramm. 

"Mein Baby war ein Patient, der rund um die Uhr von Maschinen am Leben gehalten und überwacht wurde", erzählt sie gegenüber "Bunte". Sie gesteht: "Als ich Bobby zwei Tage nach der OP das erste Mal im Inkubator gesehen habe, bin ich regelrecht zusammengebrochen. Diese Handvoll Mensch sollte mein Baby sein?", erinnert Sarah sich zurück. 

Es sei ein Wunder, dass ihr Kind noch lebe, sagt die gebürtige Berlinerin weiter, die Bobby alleine groß zieht. Doch am Ende habe sich die harte Zeit ausgezahlt: "Er ist ein kleiner Kämpfer und zum Glück heute vollkommen gesund.”

15. Juni 2020

Einen engen Verwandten oder gar die eigenen Eltern zu verlieren, ist für viele unfassbar schmerzlich. Noch schlimmer ist es, wenn man sich von dem geliebten Menschen nicht einmal verabschieden kann, wie zum Beispiel "Rote Rosen"-Star Maike Bollow, 56. Der "Bild" gegenüber berichtet die Schauspielerin nun ihre ungeheuerliche Geschichte: Sie erfuhr erst fünf Monate später, dass die eigene Mutter gestorben war - und das durch einen Brief des Amtsgerichts. 

Der Grund war ein alter Familienstreit, Bollow zufolge eine Lappalie aber für ihre Mutter sei es das möglicherweise nicht der Fall gewesen gewesen. So wartete sie fast 20 Jahre auf einen Anruf oder ein versöhnendes Gespräch - bis die Todesnachricht eintraf. "Mein Stiefvater hat es nicht für nötig befunden, mich zu informieren", so Maike Bollow im gegenüber "Bild". "Es war meine Mutter. Ich hätte ein Recht gehabt, mich zu verabschieden. Das ist respektlos von ihm", empört sie sich. Daher habe sie auch nicht einmal "auf Wiedersehen" sagen können. 

Woran ihre Mutter Hella im Alter von 77 Jahren tatsächlich gestorben ist, hat Bollow nie erfahren. Um doch noch Abschied zu nehmen, hat sie ein Foto der Mama im Wald begraben. Wir wünschen nachträglich ein herzliches Beileid. 

Maike Bollow erfuhr erst Monate später vom Tod ihrer Mutter

4. Juni 2020

Kim-Sarah Brandts präsentiert ihren After-Baby-Body

Kim-Sarah Brandts, 37, war viele Jahre Teil des "Rote Rosen"-Ensembles. Ihren ersten Auftritt als Jule Jansen hatte sie in der allerersten Folge der Telenovela und verkörperte die Rolle, mit Unterbrechungen, eine Dekade lang. Im Juli 2019 heiratete Kim-Sarah ihren langjährigen Freund Jan Riecken und wenige Monate später gab die Schauspielerin bekannt, dass sie ihr erstes Kind erwartet. Doch daraus wurde schnell Mehrzahl, denn im Dezember letzten Jahres sie bekam Zwillinge! Und nicht einmal ein halbes Jahr nach der Geburt ist Kim-Sarah schon wieder in Topform.

Auf ihrem Instagram-Profil postet die Schauspielerin ein Bild, das ihren unglaublichen After-Baby-Body in Szene setzt. Sie hat nicht nur die Babypfunde verloren, sondern einen regelrechten Sixpack dazu gewonnen. Mit einem Wisch nach links ist ein weiteres Foto zu entdecken, das Kim-Sarah in dem gleichen Sport-Outfit, aber mit Babykugel zeigt. Dieser Vorher-Nachher-Vergleich kann sich wirklich sehen lassen.

Verwendete Quelle: Instagram

sti / yku

Mehr zum Thema