VG-Wort Pixel

"Rote Rosen" Jana Hora-Goosmann über die Fernbeziehung mit ihrem Mann

"Rote Rosen"-Star Jana Hora-Goosmann
"Rote Rosen"-Star Jana Hora-Goosmann
© instagram.com/janahoragoosmann/
"Rote Rosen"-News im GALA-Ticker: Jana Hora-Goosmann teilt einen Schnappschuss von ihrem Ehemann +++ Judith Sehrbrock gibt private Einblicke in ihr Leben +++ Deshalb rechnete Hakim-Michael Meziani mit einer Absage für die Rolle des Ben Bergers +++ Wer hat auf Carla geschossen?

"Rote Rosen" 2021: Alle News im Überblick

16. Juli 2021

Jana Hora-Goosmann und ihr Mann führen seit einem Jahr eine Fernbeziehung

Seit etwa einem Jahr steht Jana Hora-Goosmann, 53, in ihrer Rolle der Mona Herzberg bei "Rote Rosen" vor der Kamera. Die Schauspielerin genießt ihre Zeit am Set in Lüneburg. Doch mit der Zusage für die Rolle änderte sich im Leben der Darstellerin einiges. Allen voran ihr Wohnort: Die 53-Jährige lebt mit ihrem Mann gemeinsam in Berlin. Zumindest bis sie 2020 für ihre Karriere nach Lüneburg umzog.

Auf Instagram teilt der einstige GZSZ-Star nun einen seltenen Schnappschuss von ihrem Mann. Es zeigt das Ehepaar beim Videoanruf – ein Anblick, der seit dem vergangenen Jahr zur Gewohnheit wurde. Dazu schreibt Jana Hora-Goosmann: "Seit fast einem Jahr ..." und setzt mehrere Hashtags, die die Gefühlswelt der Darstellerin verdeutlichen. So teilt sie die Worte "Man wächst an seinen Herausforderungen" und "Berlin is waiting" [z. Dt.: Berlin wartet]. Denn bald hat die Fernbeziehung zwischen ihr und ihrem Mann ein Ende. Derzeit laufen die letzten Dreharbeiten der diesjährigen Staffel. Und auch wenn sich der Mann der 53-Jährigen sicherlich freut, trauern die Fans. "Ich werde Sie bei den Roten Rosen sehr vermissen. [...] Ich hoffe, wir Fans können Sie zukünftig oft im TV sehen", so eine Userin. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

15. Juli 2021

Judith Sehrbrock beantwortet Fragen der "Rote Rosen"-Fans

Wie hat Judith Sehrbrock, 48, reagiert, als sie die Zusage für ihre Rolle bei "Rote Rosen" erhielt? Und welche Ausbildung hat die Darstellerin eigentlich absolviert? Auf Instagram beantwortet die sympathische Darstellerin die Fragen der Follower:innen gibt und dabei die ein oder andere lustige Anekdote aus ihrem Privatleben preis.

So verrät die 48-Jährige, dass sie kein Russisch sprechen kann, ihr liebstes Kleidungsstück ein Anzug ist und dass einige Dreharbeiten für die Telenovela auch mal wirklich nerven können. Auf die Frage hin, wie sie auf die Zusage für "Rote Rosen" reagiert habe, gibt Sehrbrock zu: "Ich weiß gar nicht mehr wie ich reagiert habe, als ich die Rolle bekommen habe", und wendet sich mit einem Hilfe suchenden Blick an ihren Kollegen Leander Lichti, 44. Der stellt klar: "Mit Verwunderung", und bringt seine Co-Darstellerin damit zum Lachen. Woran sich Judith Sehrbrock dafür umso besser erinnern kann, sind ihre Karrierepläne, die sie abseits der Schauspielerei gerne verfolgt hätte. "Ich habe mal mit Gehörlosen-Pädagogik geliebäugelt und ich finde Landschaftsarchitektur sehr spannend", so die "Tatjana Petrenko"-Darstellerin. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

13. Juli 2021

Hakim-Michael Meziani lässt sein "Rote Rosen"-Casting Revue passieren

Hakim-Michael Meziani, 53, steht seit mittlerweile 10 Jahren als "Ben Berger" vor der Kamera. Eine Rolle, für die der gebürtige Schleswig-Holsteiner noch immer schwärmt. Dabei ging das Casting für die "Rote Rosen"-Rolle alles andere als glatt über die Bühne, wie Meziani im GALA-Interview verrät.

"Ich kann mich sehr gut an mein Casting für 'Rote Rosen' erinnern, weil ich an dem Tag komplett krank war", gesteht der Schauspieler mit einem Lachen. "Damit ich das überhaupt überstehen konnte, habe ich unzählige Medikamente genommen. Ich war quasi auf Pille (lacht)." Der damals 43-Jährige habe sich wie ein Zombie gefühlt und das Vorsprechen dementsprechend negativ in Erinnerung. "Ich dachte mir, das kann doch nichts werden. Umso erstaunter war ich, als der Anruf mit der Zusage kam", so Hakim-Michael Meziani. Ein Anruf, den der Darsteller als "Sechser im Lotto mit Zusatzzahl" beschreibt. Auch die kommenden Jahre hofft er Teil des Casts bleiben zu dürfen. 

12. Juli 2021

Carla ist in Gefahr

Die Situation zwischen Gregor (Wolfram Grandezka, 51) und Carla (Maria Fuchs, 46) wird immer dramatischer: Nach einem Streit mit ihrem Noch-Ehemann reitet Carla im Wald aus, als plötzlich ein Schuss fällt. Die Köchin ist davon überzeugt, dass Gregor auf sie geschossen hat – und zieht die Reißleine: Sie flieht nach Korfu.

Gregor (Wolfram Grandezka, l.) realisiert entsetzt, dass Veit (Dirk Böhling, r.) zurück ist.
Gregor (Wolfram Grandezka, l.) realisiert entsetzt, dass Veit (Dirk Böhling, r.) zurück ist.
© ARD/Nicole Manthey

Doch es war nicht Gregor, der es auf sie abgesehen hatte – sondern Veit Brandauer (Dirk Böhling, 56). Carla ist in großer Gefahr und niemand weiß, wo sie steckt. Bis Paul herausfindet, dass sie sich in ihrer Heimat befindet. Er erzählt Gregor nichts von Carlas Aufenthaltsort, warnt sie jedoch vor Brandauer. Doch reicht das aus, um sie zu schützen?

Veit Brandauer ist der skrupellose Kreditgeber von Gregor, der misstrauisch geworden ist und sein Geld zurück haben will. Er drohte bereits unmissverständlich, dass Gregor sonst um das Leben von Carla fürchten muss. Wenn Gregor, das "Drei Könige" also nicht umgehend an Gunter Flickenschild (Hermann Toelcke, 67) zurückverkauft, um ihn endlich auszahlen zu können, muss Carla vermutlich um ihr Leben fürchten.

"Rote Rosen" sehen Sie von Montag bis Freitag um 14:10 Uhr im Ersten.

"Rote Rosen"-News der vergangenen Tage

Sie haben News verpasst? Die "Rote Rosen"-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: daserste.de

aen / jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken