VG-Wort Pixel

Rosins Heldenküche Drei Kandidaten ergattern einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie

Rosins Heldenküche: Kandidatin Kasia und Frank Rosin
Rosins Heldenküche: Kandidatin Kasia und Frank Rosin
© Kabel Eins / Willi Weber
Frank Rosin bot zehn Menschen in der Sozial-Doku Rosins Heldenküche die Chance auf ein neues Leben. Drei angehende Köche und Köchinnen konnten den Gastronomen und seine Gastjuroren überzeugen und haben sich einen Ausbildungsplatz gesichert.

Das Staffelfinale den Sendung Rosins Heldenküche – Letzte Chance Traumjob sorgte für Spannung, Drama und zwei zerplatzte Träume. Selbst für Frank Rosin, 55, war dieses Projekt eine enorme Herausforderung. "Das war das härteste Arbeitsprojekt, das ich je hatte", erklärte der Sternekoch im Interview mit GALA. Wie groß die Anspannung nicht nur bei den Kandidat:innen, sondern auch bei Frank Rosin selbst war, konnte in der letzten Folge eindrücklich beobachtet werden. 

Rosins Heldenküche: Brian nimmt sich selbst die Chance auf ein neues Leben

Die alleinerziehende Mutter Kasia, 40, die Schulabbrecherin Pia, 26, der vorbestrafte Andre, 29, sowie der Ex-Drogenabhängige Brian, 25, und der Hauptschulabsolvent Dominik, 23, kämpften im Finale um einen der begehrten Ausbildungsplätze in der Spitzengastronomie. Doch die Folge startete mit einer Katastrophe: Woche um Woche predigte Rosin Pünktlichkeit und Disziplin. "Ich hab euch alle gern, aber wenn das nicht da ist, fliegst du raus", mahnte der 55-Jährige seine Schützlinge noch vor dem alles entscheidenden Tag. 

Ein Appell, den Brian nicht allzu ernst nahm. Er verschlief und tauchte später am Set auf. Für Frank Rosin war klar: Das war es für den 25-Jährigen. Er katapultiert sich selbst ins Aus. Für Brian ein Schock. Doch der Sternekoch ließ sich auch nach Bitten nicht mehr umstimmen.

Das sind die drei Gewinner

Am entscheidenden Tag lagen bei allen sichtlich die Nerven blank. Und so verstrickte sich Kandidatin Pia – wie so oft in der Show – in Lügen, und brachte sich in Erklärungsnot. Ein Benehmen, das bei einer Ausbildung nicht geduldet wird. Die ständigen Ausreden der 26-Jährigen und ihre falschen Beschuldigungen gegenüber der anderen Kandidat:innen sorgten letztendlich für das Aus. 

Beim Finale entschied sich der Spitzenkoch Daniel Georgiev für den 29-jährigen Andre. "Ich glaube, ich gebe dir ein neues Zuhause, wo du dich wohlfühlst", so der Gastronom. Andre konnte sein Glück kaum fassen und brach vor Freude in Tränen aus. "Ich bin sehr stolz auf mich selber", resümierte Andre seine Leistung. Auch Kasia ergatterte einen Ausbildungsplatz. Sie darf von Frank Rosin höchstpersönlich lernen und in seinem Restaurant weiterhin zeigen, was in ihr steckt. Für Dominik geht es nach Berlin: Der 23-Jährige wird von The Duc Ngo, 47, ausgebildet. Pia zeigte sich sichtlich geschockt über ihr Aus. Mit leeren Händen ging sie allerdings nicht aus der Show. Andreu Genestra bot ihr einen Praktikumsplatz an, bei dem sie ihr Talent drei Monate lang unter Beweis stellen kann. 

Verwendete Quellen: kabeleins.de, express.de

jna Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken