Robert De Niro: Neuland betreten

Schauspieler Robert De Niro gab zu, dass er noch nie bei einem Junggesellenabschied mitgemacht hat

Robert De Niro hatte vor dem Dreh seines neuesten Films keine Vorstellung davon, wie Männer den Tag vor ihrer Hochzeit begehen.
Der 70-jährige Schauspieler stand zuletzt mit Michael Douglas, Morgan Freeman und Kevin Kline für die Komödie "Last Vegas" vor der Kamera. In dem Film geht es darum, dass sich die vier älteren Herren zu einem Junggesellenabschied in Las Vegas treffen - ein Konzept, das dem zweifachen Oscar-Preisträger bislang fremd war: "Ich war noch nie bei einem Junggesellenabschied, ich wusste gar nicht, was das ist", gab der Star im Interview mit der britischen Zeitung "Metro" zu. In Las Vegas, das mittlerweile als die Stadt für Junggesellenabschiede schlechthin bekannt ist, "Ich war 17, als ich das erste Mal in Vegas war. Ein Freund von mir war Croupier in einem Casino. Es war damals dort noch richtige Wüste, wie im Wilden Westen. Nun gibt es dort anscheinend eine Nachtclub-Szene. Früher spielte man und dann sah man sich um vier Uhr morgens an, wie Sinatra in der Lounge sang."

Der New Yorker plauderte auch darüber, wie sich in die Filme aufgrund eines älteren Publikums verändert haben. "Ich gehe nicht oft genug ins Kino. Aber mir wurde gesagt, dass die Nachkriegsgeneration tatsächlich noch ins Kino geht, denn das ist ein gemeinsames Erlebnis, das wir gewohnt sind. Und es gibt jetzt einen Trend, dass man Filme macht, mit denen sich die Älteren identifizieren können. Man sieht es auch in der Werbung für Medikamente."

Sido pöbelt bei "The Voice of Germany"

So reagieren die Zuschauer

The Voice of Germany 2019: Rea Garvey, Sido, Alice Merton und Mark Forster
Schon in der ersten Folge von "The Voice of Germany" eckt Rapper Sido bei seinen Jury-Kollegen mit seinen spitzen Kommentaren an. Die Zuschauer hingegen feiern ihn für seine Ehrlichkeit. Im Video sehen Sie die besten Twitter-Reaktionen.
©Brigitte / Gala

De Niro muss sich allerdings damit abfinden, dass sich mit zunehmenden Alter die Rollen geändert haben, aber das findet der Hollywoodveteran nicht schlimm: "So ist das Leben. Wir können eben bestimmte Rollen nicht mehr spielen. Wir spielen jetzt die Väter, Großväter oder sogar Urgroßväter. Es ist okay, wenn es witzig geschrieben ist. Aber man ist nicht mehr der romantische Held, diese Tage sind vorbei. Ich hoffe, dass sich die digitale Technologie weiterentwickelt und uns jünger macht - dann kann ich noch vierzig Jahre weitermachen", grinste Robert De Niro.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche