Riverdale: Neue Serie mit Teenieschwarm Luke Perry

Luke Perry eroberte als Bad Boy Dylan McKay in "Beverly Hills, 90210" die Teenieherzen im Sturm. Nun geht er mit "Riverdale" in Serie.

Luke Perry (r.) alias Fred Andrews mit seinem Serien-Sohn K.J. Apa alias Archie Andrews

Luke Perry (r.) alias Fred Andrews mit seinem Serien-Sohn K.J. Apa alias Archie Andrews

Am 27. Januar wird es auf Netflix einmal mehr düster: Mit "Riverdale" ist eine neue Mystery-Serie bei dem Streamingdienst verfügbar, die neben vielen neuen Gesichtern auch mindestens ein bekanntes Gesicht zu bieten hat: (50). Als Dylan McKay steckte er in der Hit-Serie "Beverly Hills, 90210" in den 90er Jahren in einer verheerenden Dreiecksbeziehung. Nun verdreht sein Seriensohn Archie, gespielt von K.J. Apa (19), zwei Mädchen den Kopf. Hinzukommt ein Mord - und mysteriöse Vorkommnisse im Örtchen Riverdale, dem namensgebenden Dreh- und Angelpunkt der Serie.

Hinter "Riverdale" steckt kein Geringerer als der amerikanische Drehbuchautor und Produzent Greg Berlanti (44). In dieser Doppelfunktion hatte er seine Finger bereits bei den Fernsehserien "Dawson's Creek", "Everwood" und "Brothers & Sisters" mit im Spiel. Aktuell arbeitet er neben "Riverdale" an "Arrow", "The Flash", "Supergirl" und "Blindspot". Das muss man über "Riverdale" wissen:

Worum geht's?

"Riverdale" ist die Fernsehadaption der amerikanischen Comicreihe "Archie". In Deutschland eher unbekannt, sind in den USA Teenager Archie Andrews und seine Freunde Betty Cooper, Veronica Lodge und Jughead Jones Kult. Während die Comics fast unspektakuläre Alltagsgeschichten bieten, peppt die neue Serie die Vorlage mit einem Mord und Mystery-Elementen auf. Die klassische Vorstadtidylle ist nicht das, was sie zu sein scheint und auch Übernatürliches kommt nicht zu kurz. Welche düsteren Geheimnisse lauern in "Riverdale"?

Die wichtigsten Figuren

Neben Archie Andrews (K.J. Apa) und Fred Andrews (Luke Perry) wird auch noch Mary Andrews in Staffel eins in "Riverdale" auftauchen. Die 80er-Jahre-Teenie-Ikone Molly Ringwald ("The Breakfast Club") schlüpft in die Rolle von Archies Mutter, die vor zwei Jahren ihre Familie und Riverdale verlassen hat, um sich selbst zu verwirklichen. Doch bevor sie für Chaos sorgen kann, hat Archie mit seiner langjährigen besten Freundin Betty Cooper (Lili Reinhart) und der frisch nach Riverdale gezogenen Veronica Lodge (Camila Mendes) genug um die Ohren. Für welches der Mädchen schlägt sein Herz? Zudem ist da noch seine heiße Lehrerin...

Casey Cott spielt den homosexuellen Kevin, der gerne gerade heraus sagt, was er denkt. Cole Sprouse verkörpert Jughead Jones, den schweigsamen Beobachter, der Schriftsteller werden will, und stets die Fakten im Blick hat. Madelaine Petsch versprüht unterdessen als Cheryl Blossom Gift und Galle. Sie sät Zwietracht und spinnt Intrigen, wo sie nur kann. Ihre Welt gerät aus den Fugen, als ihr Bruder Jason tot aufgefunden wird. Als Kapitän des Wasserballteams soll er ertrunken sein. Kann das sein? Wer ist dafür verantwortlich?

Doch nicht nur an der High School geht es rund. Marisol Nichols spielt Veronicas Mutter Hermione Lodge. Das Mutter-Tochter-Duo kommt nach Riverdale, da der Ehemann und Vater finanziell Dreck am Stecken hat. Zurück in ihrer Heimatstadt muss sich Hermione mit ihrer Jugendliebe Fred Andrews und ihrer einstigen Konkurrentin Alice Cooper (Mädchen Amick) auseinandersetzen. Friede, Freude, Eierkuchen sieht anders aus...

Netflix veröffentlicht jeden Freitag eine Folge.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche