Renée Zellweger : Sie spielt Judy Garland

Renée Zellweger sieht mit den kurzen dunklen Haaren im neuen Trailer zum Biopic "Judy" über US-Star Judy Garland völlig verändert aus.

Renée Zellweger als Judy Garland in "Judy"

Der neue Trailer zum Biopic "Judy" über US-Legende Judy Garland (1922-1969, "Der Zauberer von Oz") ist da. Und er zeigt nicht nur, dass Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger, 50,  in der Titelrolle mit dunklen kurzen Haaren kaum wiederzuerkennen ist. Deutlich wird auch, dass ein echtes Drama auf das Kinopublikum zurollt.

Renée Zellweger spielt Judy Garland 

In dem zweieinhalb minütigen Trailer werden die Höhen und die Tiefen im Leben und der Karriere von Judy Garland angedeutet. Da wäre die Glamourwelt auf der einen Seite, mit Menschen, die ihr Honig ums Maul schmieren, gepaart mit der Trennung von ihren Kindern, die ihr Jetset-Leben mit sich bringt. Die Künstlerin sagt in einer Szene fassungslos: "Du sagst, ich muss meine Kinder verlassen, wenn ich genug Geld verdienen möchte, um mit meinen Kindern zusammen sein zu können?"

Start des Biopics im Herbst 2019

Der Fokus des Films soll auf den letzten Konzerten der Ausnahmekünstlerin in London Ende der Sechzigerjahre liegen. Garland wurde am 22. Juni 1969 im Alter von nur 47 Jahren tot im Badezimmer ihres angemieteten Hauses in London aufgefunden. Sie soll versehentlich eine Überdosis Schlafmittel genommen haben. Das Biopic soll noch im Herbst dieses Jahres in den Kinos anlaufen.

Frühere Kinderstars

Was wurde aus ...?

Von 2003 bis 2013 spielt Angus T. Jones den "halben Mann", Jake Harper, in der Erfolgsserie "Two and a Half Men". Pro Folge bekommt er damals rund 265.000 Euro. Damit ist er 2010 der bestverdienende Kinderstar im US-Fernsehen. 
In 2019 ist Angus T. Jones komplett von der Bildoberfläche verschwunden. Mit "Two and a Half Men" schließt er spätestens nach seinem Ausstieg ab, der mit großem Aufsehen endet. Angus bezeichnet die Serie öffentlich als "gottlosen Dreck" und rät, sie sich nicht anzugucken. Er identifiziert sich mittlerweile mit einem anderen Glauben und möchte mit dem Schauspielern nichts mehr zu tun haben. Das letzte Mal sieht man ihn 2016 auf einem Event (Foto). Seither arbeitet er in dem Unternehmen "Tonite" von P. Diddys Sohn Justin Combs und setzt sich gegen Mobbing und Kindesmissbrauch ein.
Michèle Bircher gewinnt 2013 die allererste Staffel "The Voice Kids". Im Finale überzeugt sie nicht nur ihren Coach Henning Wehland mit Beyoncés Song "Listen", sondern gleich alle. 
Sechs Jahre nach ihrem Sieg ist Michèle sicherlich kein Kid mehr. Aus ihr ist eine junge Frau geworden, die die Musik noch immer liebt. Auf ihrem YouTube-Kanal mit 5.500 Abonnenten veröffentlicht sie unterschiedliche Coversongs und beweist, dass sie eine unglaubliche Stimme hat. Da die große Karriere dennoch auf sich warten lässt, hat die mittlerweile 18-Jährige eine Lehre zur Friseurin begonnen und ist stolz über erste Auszeichnungen.  Einen herben Rückschlag muss sie übrigens in 2017 erleben: Ein Arzt stellt bei ihr einen Tumor auf der rechten Schilddrüsenhälfte fest, der operativ entfernt wurden muss. Zwei Monate lang ist Michèle anschließend heiser und muss ihre Stimme schonen. Doch sie hat Glück: Ihre Stimmbänder sind nicht betroffen und es bleibt lediglich eine Narbe am Hals zurück.

74

Bekannt geworden war Garland durch ihre Rolle der jungen Dorothy im Musicalfilm "Der Zauberer von Oz" (1939). Renée Zellweger hat bereits einmal als Musical-Darstellerin überzeugt. Für ihre Rolle in "Chicago" (2002) wurde sie für den Oscar in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" nominiert.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche