Raab-Rücktritt: Mitarbeiter verlieren Job

Der TV-Rücktritt von ProSieben-Allzweckwaffe Stefan Raab hat auch für 80 Mitarbeiter der Produktionsfirma Brainpool weitreichende Folgen

Vergangene Woche hatten Stefan Raab und ProSieben angekündigt, dass der Entertainer sich Ende 2015 aus dem TV-Geschäft zurückziehen will.

80 Beschäftigte müssen gehen

Der Rücktritt des 48-Jährigen hat auch für zahlreiche Mitarbeiter der Produktionsfirma Brainpool Konsequenzen. 80 dort Beschäftigte müssen laut übereinstimmenden Medienberichten gehen. Die Betroffenen seien am Dienstag auf einer Betriebsversammlung darüber in Kenntnis gesetzt worden.

Jasmin Tawil

Ihr Sohn Ocean kann schon klettern

Jasmin Tawil
Jasmin Tawil ist stolz auf Söhnchen Ocean: der kleine Mann weiß schon ganz genau, wie man klettert!
©Gala

Stefan Raab

Die Höhepunkte seiner Karriere

1993 startet Stefan Raab seine Fernsehkarriere mit der Moderation der Sendung "Vivasion" auf Viva, macht damals aber auch schon Musik. "Böörti Böörti Vogts" ist 1994 sein erster Charterfolg. 1997 bekommt er den "Echo" als bester Produzent für Bürger Lars Dietrichs Album "Schlimmer Finger".
1999 wechselt Stefan Raab zu ProSieben, wo er mit "TV Total" auf Sendung geht. Nur ein Jahr später tritt er mit dem Blödelsong "Wadde Hadde Dudde Da" beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson" in Stockholm an. Es ist nicht sein erster "Grand Prix"-Ausflug. 1998 hat er bereits das Lied "Guildo hat euch lieb" für Guildo Horn geschrieben.
Stefan Raab ist für seinen bedingungslosen Ehrgeiz bekannt.
29. September 2011: Der Sieger des "Bundesvision Song Contest 2011" heißt Tim Bendzko aus Berlin. Das Moderatorenteam Stefan Raa

13

Gegenüber dem Kölner "Express" bestätigte eine Brainpool-Sprecherin am Abend: "Es wurden heute 80 betriebsbedingte Kündigungen zum Jahresende ausgesprochen - bedingt durch den Wegfall der Stefan-Raab-Produktionen 2016."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche