VG-Wort Pixel

Quentin Tarantino Es wird wieder ein Western


Quentin Tarantino will wieder einen Film über Cowboys machen

Nach seiner erfolgreichen Produktion "Django Unchained" hat der RegisseurQuentin Tarantino ("Pulp Fiction") Blut geleckt und möchte sich wieder Westernhelden widmen. "Ich habe es noch niemanden öffentlich erzählt, aber ich kann das Genre verraten: Es wird ein Western", sagte er im Gespräch mit Talkmaster Jay Leno. "Ich hatte soviel Spaß, als ich 'Django' machte und ich liebe Western so sehr. Nachdem ich mir jetzt beigebracht habe, wie man einen macht, dachte ich 'Okay, dann mach doch noch einen, wo du jetzt weißt, wie es geht.'"

Der Filmemacher erzählte auch, wie er seine Drehbücher entwickelt. Normalerweise fängt er morgens an und manchmal kann er gar nicht mehr aufhören und schreibt immer weiter. "Zur Zeit von 'Inglourious Basterds' fing ich zu Hause morgens gegen zehn Uhr an und machte bis 17, 18 oder 19 Uhr abends weiter. Ich hocke da und denke nach und all diese Ideen kommen. Ich arbeite sie ein wenig aus. Dann steige ich aus dem Pool und mache mir Notizen, aber ich mache da nicht weiter. Erst am nächsten Tag setzte ich die Arbeit an ihnen fort."

Der Amerikaner berichtete neulich bei einem Filmfestival in Südkorea auch, wie sehr er es mag, zwischen den Genres hin und her zu wechseln. "Wenn ich einen Film mache, dann hoffe ich, dass ich das Genre ein bisschen neu erfinde. Ich mache es auf meine Weise. Ich mache meine kleinen Quentin-Versionen. Ich sehe mich als ein Student des Kinos. Es ist fast so, als ob ich eine Professur in Filmen anstrebe und an dem Tag, an dem ich sterbe, habe ich meinen Abschluss gemacht. Das Studium dauert ein ganzes Leben", sagte Quentin Tarantino.

CoverMedia

Mehr zum Thema