VG-Wort Pixel

"Promis unter Palmen" Sat.1 äußert sich zu homophoben Aussagen von Prinz Marcus von Anhalt

Promis unter Palmen
Promis unter Palmen
© SAT.1
Die erste Folge von "Promis unter Palmen" sorgte für Aufsehen – und das nicht im positiven Sinne. Prinz Marcus von Anhalt wirft ungehalten mit homophoben Äußerungen um sich, geht Dragqueen Katy Bähm persönlich an. Ein Verhalten, dass der Sender nicht dulden will.

Dass es bei "Promis unter Palmen" gerne mal rabiater zugeht, ist kein Geheimnis. Doch mit den Aussagen von Prinz Marcus von Anhalt, 54, hat wohl niemand gerechnet. Stark alkoholisiert wendet er sich in der ersten Folge an Dragqueen Katy Bähm, 28, und verkündet lautstark, dass er Homosexualität abstoßend und "nicht normal" finde. Die anderen Teilnehmer sind geschockt – ebenso wie der Sender Sat.1, der nun Konsequenzen zieht.

"Promis unter Palmen": Marcus von Anhalt fliegt raus

Zwar muss der 54-Jährige am Ende der Folge ohnehin die Luxusvilla in Thailand verlassen, doch das ist die Entscheidung der weiteren Teilnehmer. Auch der Sender sieht sich zurecht dazu gezwungen, ein Signal gegen Homophobie zu setzen. Auf Instagram teilt Sat.1 mit: "Prinz Marcus von Anhalt hat sich bei Promis unter Palmen inakzeptabel homophob geäußert. Wir haben versucht, diese Aussagen im Umfeld und im Anschluss der Sendung einzuordnen. Aber wir müssen feststellen: Diese Einordnung war so nicht ausreichend." 

Und weiter: "Deswegen haben wir uns entschieden, die Folge online von allen Plattformen zu entfernen. Prinz Marcus von Anhalt wird in Zukunft in keiner Show von SAT.1 mehr stattfinden." Follower sind erleichtert, kritisieren dennoch die späte Handlung. Die Sendung hätte erst gar nicht ausgestrahlt werden dürfen, so die Meinung der Zuschauer. "Das hat mit Unterhaltung nichts mehr zu tun. Und diese homophoben und sexistischen Aussagen toppen das Ganze noch."

Die zweite Staffel "Promis unter Palmen" läuft montags, 20.15 Uhr auf SAT.1

Verwendete Quellen: instagram.com

jna Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken