Schmuddel-TV "Promi Big Brother"?: Milo Moiré befriedigt sich vor laufenden Kameras

Milo Moiré fehlt der Sex im "Promi Big Brother"-Haus. Doch die Performance-Künstlerin weiß, wie sie sich helfen kann

Milo Moiré

Performance-Künstlerin Milo Moiré nimmt im "Promi Big Brother"-Haus kein Blatt vor den Mund und spricht offen aus, was wohl alle denken: Nach fast zwei Wochen ohne Kontakt zur Außenwelt fehlt den Bewohnern Sexualität. Da gibt es nur drei Möglichkeiten: Den Trieb ignorieren, ihn mit einem Mitbewohner ausleben oder selbst Hand anlegen. Milo hat sich für die dritte Möglichkeit entschieden.

Milo Moiré kennt keine Scheu

Schon zuvor erzählt die gebürtige Schweizerin den anderen Kandidaten, dass sie bereits zwei Orgasmen im Haus hatte - Jens Hilbert ist sprachlos. Doch das reicht Milo nicht. Nun befriedigt sich die Nackt-Künstlerin sogar vor laufenden Kameras selbst - direkt daneben liegt Evelyn Budecki.

Evelyn Budecki fehlen die Worte

"Hier sind alle irgendwie so angespannt und ich spür das auch. Normalerweise hilft mir Sex oder Orgasmen, das hilft mir dabei, loszulassen oder freier zu werden im Kopf und das werde ich jetzt auch tun", kündigt Milo im Sprechzimmer an. In der anschließenden Szene liegt sie im Bett und die Bettdecke bewegt sich auffällig. Evelyn fehlen ein bisschen die Worte: "Also sie hat, glaube ich... wie nennt man das?...ähm... Ja, sie hat es sich, sie hat, denke ich mal, mit sich selber gespielt unter der Decke." Groß überrascht ist man über diese Aktion aber wohl nicht, schließlich lebt Milo, die sich auch mal zu Performance-Zwecken an das Geschlechtsteil fassen lässt, ihre Sexualität sehr offen aus.

Milo Moiré

 Folgende Video-Empfehlung haben wir für Sie: 

Promi Big Brother

Diese Stars ziehen in den TV-Container

Promi Big Brother
Zwei Wochen lang die totale Überwachung! Wer sich dem stellt und wo es bereits jetzt schon Konflikte gibt, zeigen wir im Video!
©Gala

 

Promi Big Brother 2017

Die ersten Fotos aus dem Container

Der Zugang: Vor den Toren Guantanamos! Zumindest wirkt der Gang in den Promiknast nicht weniger entmutigend.
Der Wohnbereich: Beim Eintreten werden die Promis von der Fußmatte "Home Sweet Home" verspottet. Dieser Raum sieht nämlich alles andere als wohnlich aus.
Das Schlafzimmer: Von Betten ist hier keine Spur, nicht einmal Matratzen liegen auf dem Boden.
Das Badezimmer: Schmutzige Wände und jede Menge Kalk schmücken den traumhaften Waschbereich. 

10

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche