VG-Wort Pixel

Promi Big Brother Das passierte am ersten Tag im Haus

Promi Big Brother
Promi Big Brother
© SAT.1
Zwölf Prominente sind in den TV-Container gezogen. So lief der erste Tag für Ben Teewag, Natascha Ochsenknecht, Edona James & Co. in der berühmtesten WG Deutschlands

Aktuelle Bewohner im Luxusbereich

Cathy Lugner, Mario Basler, Natascha Ochsenknecht, Ben Tewaag, Joachim Witt, Isa Jank

Aktuelle Bewohner Kanalisation

Edona James, Stephen Dürr, Frank Stäbler, Dolly Dollar, Jessica Paszka, Marcus Prinz von Anhalt

Knast-Talk: Protz-Prinz Marcus bei den Ratten

Die Zuschauer haben bereits kurz nach dem Einzug am Freitagabend entschieden: Adoptiv-Prinz Marcus von Anhalt soll ab in die Kanalisation. Hier freuen sich seine neuen Mitbewohner Jessica Paszka, Stephen Dürr, Dolly Dollar, Edona James und Frank Stäbler über den blaublütigen Zuwachs und lauschen den Knast-Erinnerungen des Prinzen.

Die düstere Umgebung und die karge Kost wecken Erinnerungen bei dem 49-Jährigen Lebemann Erinnerungen: „746 Tage war ich im Knast und U-Haft, Verdacht auf Steuerhinterziehung. Da hast du 'ne Pritsche, fließend Wasser…“. Ex-"Der Bachelor"-Kandidatin Jessica versucht, die Vorzüge der kargen "Big Brother"-Behausung hervorzuheben: „Aber da bist du alleine.“ Marcus: „Aber da hast du einen Fernsehen und ein Radio, wenn du willst!“

Auch Dolly Dollar findet, dass der Knast im Vergleich zur Kanalisation seine Vorteile hatte: „Du hattest dort wenigstens was zum Kauen! Hier gibt es nichts, nur Gemüse!“ Schlitzohr Marcus: „Und da gab es auch keine Frauen. Hier habe ich gleich drei!“

Prinz Marcus von Anhalt
Prinz Marcus von Anhalt lässt seine Zeit im Gefängnis Revue passieren
© SAT.1

Sportstreit: Alle gegen Edona James

Die Fronten in der Kanalisation verhärten sich. Edona wird immer mehr zu Außenseiterin. Während die 29-Jährige kettenrauchend im Austritt sitzt, machen ihre vier Mitbewohner bestens gelaunt und schweißtreibend ein strammes Workout. Edona fühlt sich dafür zu schlapp. Als sie zur Gruppe zurückkehrt, flippt sie aus: „Es stinkt nach Schweiß. Es reicht! Ich krieg die Krise. Ihr merkt schon, dass hier noch andere Leute wohnen, oder? Ich sehe nicht ein, dass ich mich hier für euch zurückziehen muss!“

Unbeirrt des andauernden Gemeckers von Edona, geht das Workout fröhlich weiter. Motzend geht sie wieder rauchen. Kaum ist sie außer Hörweite, ziehen die anderen über das Erotik-Model her. Frank: „Sie hat ja auch ihre hammerlieben Seite, aber sie ist schizophren!“ Stephen: „Wenn wir dürfen, dann schicken wir das Übel nach oben und wir bleiben alle hier.“

Streicht Isa Jank bald die Segel?

Auf der Luxus-Etage lassen die Bewohner den ersten Tag ausklingen. Isa macht sich bettfertig und ist bereits Gesprächsthema. Beim nächtlichen Männerplausch meint Mario zu Ben: „Isa ist total unentspannt.“ Und auch Ben schätzt: „Die macht es hier nicht lang.“

Ben Teewag und Mario Basler
Ben Teewag und Mario Basler lästern über Mitbewohnerin Isa Jank
© SAT.1

Der Luxusbereich in Angst vor der Nase von Mario Basler

Für erste Sorgenfalten bei den Bewohnern sorgt Marios Geständnis: „Ich schnarche.“ Natascha nimmt die Sache mit Humor: „Ich sehe mich schon am Pool übernachten.“ „Besser wäre es für dich, wenn du schlafen willst“, unkt der Ex-Nationalspieler. „Ich schmeiße eine Runde Ohropax für den Basler“, bietet Natascha an. „Wer keine eigenen dabei hat, nehmt euch bitte von der Dame“, rät auch der bekennende Schnarcher.

Vom Mann zur Frau: Edonas Verwandlung

Edona James zeigt sich in der Kanalisation des „Promi Big Brother“-Hauses sehr offen und ehrlich. Bereits kurz nach ihrem Einzug erzählt sie ihren neuen Mitbewohnern von ihrer Verwandlung vom Mann zur Frau und zeigt Jessica das Ergebnis ihrer vielen medizinischen Eingriffe.

Edona James
Edonas James unterzog sich einer Geschlechtsumwandlung, ist stolz auf ihre Kurven
© SAT.1

Edona: „Ich bin komplett operiert. Bevor ich meine geschlechtsumwandelnde OP hatte, hatte ich Momente, da wollte ich mein Ding abschneiden. Ich bin für mich schon sehr glücklich, dass die Technik so gut ist. Ich hätte nie gedacht, dass die das so hinbekommen. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass ich mal ein Mann war. Ich bin sehr glücklich.“

jre / Gala

Mehr zum Thema