Polizeiruf 110: Maria Simon hört Ende 2020 auf

Ende 2020 verlässt Schauspielerin Maria Simon den "Polizeiruf 110". Als Olga Lenski ermittelt sie seit 2011 in Brandenburg.

Keine schöne Nachricht für alle "Polizeiruf 110"-Fans: Schauspielerin Maria Simon (43, "Good Bye, Lenin!") hört auf. Die gebürtige Leipzigerin "widmet sich von 2020 an neuen Zielen", heißt es vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Seit 2011 war sie als Hauptkommissarin Olga Lenski zunächst an der Seite von Horst Krause (77) und seit 2015 mit Lucas Gregorowicz (42, "Vorstadtweiber") als Adam Raczek zu sehen.

"Ich bin sehr dankbar, dass ich diese schöne Rolle der Olga über viele Jahre spielen und kennenlernen durfte. Es war eine sehr fruchtbare Arbeit und Erfahrung", wird die Schauspielerin selbst zitiert. Warum sie aufhört, erklärt sie so: "Was kommt, steht in den Sternen, ich weiß nur, ich muss weiterziehen, weiter lernen und Neues entdecken", so Simon. Dann bedankt sie sich noch "herzlich" bei allen "Zuschauern, die Olga mögen" und beim rbb-Team "für die tolle Zusammenarbeit".

"Sturm der Liebe" | ARD

Léa Wegmann und Florian Frowein sind das neue Traumpaar

"Sturm der Liebe"-Traumpaar 2019/2020: Florian Frowein und Léa Wegmann
Das "Sturm der Liebe"-Traumpaar für die neue Staffel 16 steht fest: Florian Frowein alias Tim Degen und Léa Wegmann alias Franzi Kurmmbiegl stehen ab November 2019 im Mittelpunkt des Fürstenhofs. Das gab DAS ERSTE in einer Pressemitteilung bekannt.

Und wie geht es weiter?

Der Sender bedauert die Entscheidung von Maria Simon, respektiert sie aber und wünscht ihr "jetzt schon viel Glück auf allen neuen Wegen". Maria Simon habe über neun Jahre hinweg wie keine andere Kommissarin den Brandenburger "Polizeiruf 110" geprägt, "dafür gilt ihr unser großer Dank".

Wie es weiter heißt, stehen noch drei Krimis mit der Schauspielerin an, "im Herbst 2020 wird sie dann zum 17. und letzten Mal als Olga Lenski zu sehen sein". Für Adam Raczek (Gregorowicz) geht es dagegen laut Sender im deutsch-polnischen Polizeikommissariat in Swiecko bei Frankfurt an der Oder weiter: "Mit wem, wird sich zeigen. Eins wissen wir: Den Fahndern geht die Arbeit in Brandenburg nicht aus."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche