VG-Wort Pixel

Bachelor in Paradise Philipp Stehler: "Ich will nicht nur Fame"

Philipp Stehler
Philipp Stehler
© MG RTL D / Arya Shirazi
Philipp Stehler zieht es nach Thailand, um bei "Bachelor in Paradise" die große Liebe zu finden. Zuvor sprach er aber noch mit GALA über seine Flirtmethoden

Kommenden Mittwoch (9. Mai) startet endlich das neue Datingshow-Format "Bachelor in Paradise". Das Konzept: ehemalige Kandidaten von "Der Bachelor" und "Der Bachelorette" werden zusammen nach Thailand geschickt, um sich zu daten. Zweck der Sendung ist es, die Liebe fürs Leben zu finden. Das will auch Philipp Stehler, "Bachelorette"-Teilnehmer von 2015. Philipp schaffte es immerhin auf Platz drei der Show, konnte das Herz der Bachelorette Alisa Persch aber letztendlich nicht für sich gewinnen. Nun bekommt er eine zweite Chance. Bei den "About you"-Awards in München traf GALA Philipp auf ein Interview und erfuhr, worauf es dem smarten Influencer wirklich ankommt.

Wie kam es dazu, dass du dich entschieden hast, bei dem Format mitzumachen?

Die Entscheidung fiel mir erst gar nicht so leicht. Der Grund ist, dass es ein neues Format ist, das man noch nicht kennt und vergleichen kann. Daher habe ich mir mit der Entscheidung Zeit gelassen. Aber dann dachte ich, ich bin momentan Single, warum nicht.

Hast du dir deine Mitkandidaten vorher angesehen? Wen findest du interessant? Wen eher nicht?

Ich war zwar 2015 bei der Bachelorette, aber danach habe ich die weiteren Bachelotte- und Bachelor-Staffeln nicht mehr weiter verfolgt. Deswegen kann ich die Frage nicht wirklich beantworten. Ich bin ich total unvoreingenommen daran gegangen, das war sehr gut. Wir wussten auch alle vorher nicht, wer noch dabei ist. Klar kann man sich vorher Gedanken machen und mal rumfragen, wer dabei sein könnte. Aber das wollte ich alles nicht machen und das war auch das Beste, was ich machen konnte.

Was hast du dir vorgenommen?

Wie schon bei der Bachelorette damals, habe ich mir vorgenommen, mein Ich zu behalten. Sich nicht verstellen, sondern einfach so sein, wie man ist.

Wie hast du dich seit der Teilnahme bei der Bachelorettte verändert?

Ich bin älter und direkter geworden. Ich weiß jetzt auf jeden Fall, was ich will und dann gehe ich auch ran.

Gehst du auch beim Flirten ran?

Eigentlich nicht, ich bin nicht so der Macho-Typ. Ich achte beim Flirten schon sehr darauf, dass die Frau das auch erwidert. Mit Alisa war das damals sehr schwierig, weil sie mir nie gezeigt hat, ob sie Interesse hat oder nicht oder ob sie geküsst werden will. Ich würde bei sowas niemals vorpreschen, sondern das sehr rücksichtsvoll angehen. Aber ich weiß, dass Frauen es ganz gut finden, wenn man als Mann ein bisschen direkter ist und das Ruder in die Hand nimmt.

Glaubst du daran, dass man sich im TV verlieben kann?

Verlieben kann man sich überall. Wenn mir Leute sagen, dass man sich in einer Show nicht verlieben kann, ist das völliger Quatsch. Man weiß doch nicht, wer sonst noch bei der Show dabei ist. Plötzlich steht da das Girl, nach dem du dich gesehnt hast.

Oft wird bei solchen Formaten die Kritik laut, die Teilnehmer wollen damit ihre Karriere weiter vorantreiben ...

Natürlich sagen mir jetzt auch Leute nach, dass ich nur Fame will. Schließlich bin ich in den sozialen Netzwerken sehr aktiv. Ich sage nicht, dass ich nie darüber nachgedacht habe, dass es vielleicht was bringen könnte. Aber der Fokus liegt darauf, eine Partnerin zu finden.

Was genau erwartet den Zuschauer bei "Bachelor in Paradise"?

Den Zuschauer erwartet eine Sendung mit sehr vielen Emotionen und mit Menschen, die wirklich zeigen, was sie fühlen. Es ist eine ehrliche Sendung, bei der vor allem auf innere Werte geschaut wird als auf die Optik.

RTL

+++ Wollen Sie bei "Bachelor in Paradise" immer auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie einfach unserem "Bachelor in Paradise" News-Ticker +++ 

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken