Pharrell Williams Song mit Kraftwerk wäre genial

Pharrell Williams
© CoverMedia
US-Sänger Pharrell Williams glaubt, dass "Kraftwerk" zu den "Säulen der Hip-Hop-Kultur" zählt und würde gerne mal mit der Düsseldorfer Band zusammenarbeiten

Für Pharrell Williams (40) wäre es das Größte, sich mit Kraftwerk zusammenzutun.

"Ich weiß nicht, ob es zu Zufall oder Bestimmung war. Aber ich habe gestern Florian von Kraftwerk getroffen. Das hat mich umgehauen!", schwärmte der Rapper ('Get Lucky') im Interview mit 'Bild'. Den deutschen Musiker (66) und seine Band ('Computerwelt') bezeichnete der Amerikaner als "Säulen der Hip-Hop-Kultur".

"Wir haben alle zu dieser Musik getanzt, als wir aufgewachsen sind! Bis heute ist 'Numbers' für mich ein unglaublicher Song. Wenn du DEN auflegst, hat jeder gleich diese körperliche Reaktion ... Du kannst es fühlen!", begeisterte er sich weiter und ergänzte: "Für mich wäre es die ultimative Zusammenarbeit, etwas mit ihm zu machen. Er ist ein Genie."

Die Kooperation mit Kraftwerk ist jedoch vorerst nur Wunschdenken, reeller, wenngleich nicht weniger schwammig scheint ein anderes musikalisches Zusammenspiel zu sein. Der Songwriter war vor Kurzem mit Jay-Z (43, 'Young Forever'), Timbaland (42, 'Say Something'), Plattenproduzent Rick Rubin (50) und Swizz Beatz (34, 'It's Me Bitches') abgelichtet worden. Ist da was im Busch? "Alle machen immer Witze, dass Jay-Z Mitglied der Illuminati ist. Das ist nicht wahr! Er ist einfach ein sehr verschlossener Mensch. Wir können nicht viel dazu sagen, denn er mag es nicht, vorzeitig etwas auszuplaudern", wiegelte Williams ab. Alles, was er vorab sagen könnte, würde sicherlich misinterpretiert werden und zu falschen Erwartungen führen, erklärte der Star außerdem. Jay-Z lasse lieber seine Arbeit für sich sprechen.

Als würde das die Fans der Künstler nicht schon genug auf die Folter spannen, setzte der Hip-Hopper noch einen drauf: "Ich darf darüber nicht viel erzählen. Was ich sagen kann, ist, dass dieses Bild etwas andeutet, was passieren wird. Der Anspruch war sehr hoch", versicherte Pharrell Williams.

CoverMedia

Mehr zum Thema