Peter Falk: Peter Falk ist gestorben

Bekannt und zur Kultfigur wurde Peter Falk als schrullige Inspektor "Columbo". Jetzt ist der Schauspieler im Alter von 83 Jahren in Beverly Hills verstorben

Peter Falk

Der amerikanische Film- und Fernsehschauspieler Peter Falk starb am Donnerstag Abend (23. Juni) in Beverly Hills, wie seine Familie bestätigte. Er wurde 83 Jahre alt. Der Schauspieler erlangte durch seine Verkörperung des Inspektor "Columbo" Kultstatus auf der ganzen Welt.

Der scheinbar schusselige Polizeidetektiv ermittelte erstmal 1968 im Fernsehfilm "Mord nach Rezept", von 1971 bis 1977 dann auch in Serie. Die knapp 70 Folgen wurden in 26 Ländern über drei Jahrzehnte hinweg ausgestrahlt. Insgesamt vier Emmys gewann Falk für die Darstellung des Inspektors mit dem Trenchcoat.

Aber Peter Falk hatte neben "Columbo" auch andere Rollen. Bevor er Mörder entlarvte, war er Anfang der 1960er Jahre zweimal für einen Oscar in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" in den Filmen "Unterwelt" und "Die unteren Zehntausend" nominiert. Für die Darstellung des Filmstars stand er 1987 im Film "Der Himmel über Berlin" unter der Regie von Wim Wenders vor der Kamera .

Peter Falk wurde am 16. September 1927 in New York geboren. Als er drei Jahre alt war, entdeckten Ärzte einen Tumor in seinem rechten Auge, das durch ein Glasauge ersetzt werden musste. Während seiner schauspielerischen Karriere wurde seine dadurch entstandene Mimik zu seinem Markenzeichen: Sein linkes Auge war immer leicht zugekniffen.

Falk war vor seinem Leben als Schauspieler Koch bei der Marine, studierte Literatur- und Politikwissenschaften sowie Verwaltungslehre. Seine Affinität zum Verbrecherjagen zeigte er bereits mit seiner Bewerbung beim US-Geheimdienst CIA, doch er wurde abgelehnt und arbeitete schließlich bei einer Finanzbehörde in Hartford, Connecticut. Durch eine Laienspielgruppe entwickelte er immer mehr Interesse für die Schauspielerei, so dass er nach New York zurückkehrte und 1958 seine erste kleine Kinorolle bekam. Peter Falk war zweimal verheiratet und hat zwei Adoptivtöchter aus erster Ehe.

2007 wurde bekannt, dass Peter Falk an Alzheimer litt. Einem seiner Ärzte zufolge konnte er sich nicht einmal mehr an seine Figur des "Columbo" erinnern. Seiner zweiten Frau Shera Danese wurde 2009 die Vormundschaft zugesprochen, für die auch seine Adoptivtochter Catherine einen Antrag gestellt hatte. Nach Informationen des Onlinedienstes "radoronline.com" hatte Peter Falk sein Testament bereits Jahre vor der Alzheimer-Diagnose verfasst. Seine Frau soll demnach das gesamte Vermögen von mehreren Millionen Dollar erben. Seine beiden Adoptivtöchter sollen jeweils einen sechsstelligen Betrag bekommen. Sollten sie das Testament anfechten, bekommen die Töchter angeblich gar nichts.

jfa

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche