Peter Facinelli: Ein Rudel Babys

In einem lustigen Video zeigt "Twilight"-Star Peter Facinelli, wie die Geburt in "Breaking Dawn" aussehen könnte. Die echte Szene im Film ist laut Robert Pattinson nichts für schwache Nerven

Peter Facinelli

Breaking Dawn

Showdown der Vampire

Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner verewigen ihre Hand- und Fußabdrücke vor dem "Grauman's Chinese Theatre" in
Das Ergebnis mit den fertigen Gipsabdrücken von Taylor Lautner, Kristen Stewart und Robert Pattinson kann sich sehen lassen.
Robert Pattinson und Ashley Greene rühren in Belgien die Werbetrommel für "Breaking Dawn".
Wenige Wochen vor dem Start von "Breaking Dawn" schreibt Robert Pattinson in Paris fleißig Autogramme.

25

Am 24. November startet der erste Teil von "Breaking Dawn" in den deutschen Kinos. Auf drei Dinge sind die Fans besonders gespannt: die Hochzeit, "Bellas" Verwandlung in einen Vampir und die Geburt von "Edwards" und "Bellas" Tochter. Letzteres dürfte, wie auch schon die überraschend blutige Szene in der Romanvorlage, für gemischte Reaktionen sorgen. Denn bei der "Comic Con" im Juli machte Robert Pattinson klar, dass sich der Film in diesem Punkt genau an das Buch hält.

Um das Warten auf den Film zu versüßen, zeigt uns "Twilight"-Darsteller Peter Facinelli vorab schon einmal, wie die Geburt aussehen könnte. Für die Sendung "Attack of the Show" drehte er eine lustige Parodie der umstrittenen Szene.

In dem Video platzt "Edward" in den Kreißsaal, wo seine Frau "Bella" bereits in den Wehen liegt. Vor ihr kniet der Arzt, gespielt von Peter Facinelli, der beruhigend auf die beiden einzureden versucht. Eine gewohnte Rolle für Facinelli, denn auch in den "Twilight"-Filmen mimt er einen Arzt.

"Bella" schreit, "Edward" ist nervös und schließlich hält der Arzt das Baby endlich in den Händen. Doch das ist nicht wie erwartet ein Halbvampir sondern ein Hundewelpe. Der Übeltäter lässt nicht lange auf sich warten: Plötzlich steht "Jacob Black" im Werwolfkostüm im Raum. Daraufhin beichtet die stammelnde "Bella" dem geschockten "Edward" die gemeinsame Nacht mit seinem Erzfeind. Und weil ein Hundebaby nun mal selten allein kommt, bringt sie gleich noch ein paar mehr Welpen zur Welt.

Auch der Dreh der echten Geburtsszene in "Breaking Dawn" soll laut Robert Pattinson lustig gewesen sein. Bei einer Pressekonferenz in Paris erzählte er, dass er und Taylor Lautner am Set rumgealbert und viel gelacht hätten. Die fertige Szene sei jedoch alles andere als witzig. "Für eine Fantasy-Reihe geht sie ziemlich weit. Es ist heftig und sehr plastisch. Aber anders wäre das nicht möglich gewesen. Es hat viel Spaß gemacht", so Pattinson.

Wem die Szene im Buch schon zu heftig war, der sollte mit der folgenden familienfreundlichen Version von Peter Facinelli Vorlieb nehmen. Denn im Gegensatz zu der echten Geburtsszene ist diese lustig - und ganz ohne Blut.

kse

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche