Paul Giamatti: Spaß als "großes, dummes Tier"

Schauspieler Paul Giamatti hatte große Freude, den Bösewicht Rhino im nächsten "Spider-Man"-Film zu spielen

Paul Giamatti (46) fand es super, als Bösewicht in 'The Amazing Spider-Man 2' Vollgas zu geben.

Der Schauspieler ('Sideways') gibt dabei Aleksei Sytsevich alias The Rhino, der mit seinen tödlichen Hörnern eine Gefahr für die Menschheit darstellt. "Ich habe hier total übertrieben", strahlte der Amerikaner im Interview mit 'Collider'. "Ich hatte hier irgendwie eine Vollmacht, alles zu geben. Er ist ein Tier. Ich habe das wörtlich genommen. Denn irgendwie ist er ein Nashorn. Er ist ein großes, dummes Tier. Ich bin kein großer Typ, aber ich dachte, ich könnte ein großes, dummes Tier darstellen. Das ist er doch und deshalb hat es großen Spaß gemacht."

Der Darsteller offenbarte, dass er schon immer fasziniert von Schurken war und es gar nicht fassen konnte, einen in einem Blockbuster spielen zu dürfen: "Ich habe mein ganzes Leben darauf gewartet, den Bösewicht in einer Comic-Verfilmung zu geben. Als Kind wusste ich noch nicht, dass ich Schauspieler werden wollte, aber ich wollte wie Wolfman sein oder einer dieser bösen Typen. Das wollte ich werden - einer dieser Schurken."

Paul Giamatti merkte auch an, dass sich der Stellenwert von Comic-Verfilmungen in Hollywood und in der Welt radikal verändert habe: "Es ist verrückt, dass dies jetzt Großproduktionen sind. Es gab Zeiten, da waren dies schlimme Low-Budget-Produktionen. Aber jetzt ist es einfach unglaublich!" schwärmte Paul Giamatti, den man nächstes Jahr an der Seite von Andrew Garfield (30, 'Social Network') und Emma Stone (24, 'Zombieland') in 'The Amazing Spider-Man 2' sehen kann.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche