VG-Wort Pixel

Ozzy Osbourne Nur der Tod kann ihn stoppen

Ozzy Osbourne will noch lange auf der Bühne stehen.
Ozzy Osbourne will noch lange auf der Bühne stehen.
© Marko Zamrznuti Tonovi / Shutterstock.com
Ozzy Osbourne ist an Parkinson erkrankt. In die Musiker-Rente will der 71-jährige Black-Sabbath-Star deshalb noch lange nicht gehen.

Altrocker Ozzy Osbourne (71, "Dreamer") leidet an Parkinson. Die Krankheit hält ihn jedoch nicht davon ab, weiter auf der Bühne zu stehen und neue Musik zu veröffentlichen. Im Interview mit der britischen Tageszeitung "Daily Mirror" gab der ehemalige Frontmann der Band Black Sabbath ("Paranoid") nun den Zeitpunkt bekannt, an dem er in Rente gehen will.

Ozzy Osbourne geht in Rente, wenn "sie den Deckel auf meine Kiste nageln"

"Weißt du, wann ich in Rente gehe? Wenn ich höre, wie sie den Deckel auf meine Kiste nageln", betonte der in Birmingham geborene Musiker und fügte hinzu: "Und dann gebe ich eine verdammte Zugabe. Ich bin der Prinz der Dunkelheit."

Der Zeitung zufolge erschwert die Parkinson-Krankheit dem 71-Jährigen mittlerweile das Laufen. Für Osbourne ist das jedoch kein Grund, sich größere Sorgen zu machen. "Es ist einfach eine weitere Sache, mit der ich mich beschäftigen muss", erklärte er. Seine Frau Sharon (67, "The Osbournes") fügte scherzhaft hinzu, ihr Mann habe "immer einen witzigen Gang gehabt". "Wir wollen nichts anders machen", betonte sie. "Er braucht kein Mitleid. Er braucht nur eine Bühne."

Hüpfendes Publikum ist besser als Orgasmus

Seine aktuelle Tournee, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie derzeit pausiert, will Ozzy Osbourne trotz seiner gesundheitlichen Probleme fortsetzen. Er fühle sich "geehrt, dass die Leute mich immer noch sehen wollen", so der Star. Das Gefühl, wenn die Menschen im Publikum anfangen, zu hüpfen, sei für ihn besser als ein Orgasmus. "Es ist die beste Liebesaffäre meines Lebens."

Nach einer Lungenentzündung und einem schweren Sturz im vergangenen Jahr hatte der Kult-Rocker im Januar öffentlich gemacht, dass bei ihm eine Parkinson-Erkrankung diagnostiziert wurde. Seit Beginn der Corona-Krise befindet er sich in häuslicher Isolation.

SpotOnNews