Oscars 2017: Casey Affleck sticht sie alle aus

Casey Affleck konnte sich über den Oscar als "Bester Hauptdarsteller" freuen. Emma Stone setzte sich bei den Damen durch

Im Vorfeld der Oscars hat sich der Favorit auf den Preis in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller" einige Male geändert. Am Anfang schien Casey Afflecks Name für "Manchester by the Sea" quasi schon in die Plakette graviert, dann brachten sich Ryan Gosling und sogar Denzel Washington wieder ins Gespräch. Doch wie heißt es so oft: Man sollte dem ersten Gefühl trauen. Casey Affleck stach seine immense Konkurrenz am Ende aus und heimste seinen ersten Oscar ein.

Casey Affleck dankt dieses Mal seinem Bruder Ben

Sichtlich überwältigt dankte er Regisseur Kenneth Lonergan und - im Gegensatz zu den Golden Globes - auch Ben Affleck, der einer der ersten war, der seinem jüngeren Bruder nach der Verlesung seines Namens um den Hals fiel. Außerdem würdigte Casey Affleck in seiner Dankesrede Denzel Washington, der ihm die Schauspielerei beigebracht habe und den er an diesem Abend zum ersten Mal getroffen habe. "Ich bin stolz, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein", so Affleck.

Emma Stone mit Schnappatmung

Bei den weiblichen Hauptdarstellerinnen galt Emma Stone mit ihrer Performance in "La La Land" die ganze Zeit über als haushohe Favoritin. Als schließlich ihr Name als Gewinnerin von Leonardo DiCaprio vorgelesen wurde, konnte sie es dennoch kaum fassen.

Mit sympathischer Kurzatmigkeit dankte sie nicht nur all ihren Co-Stars und Regisseur Damien Chazelle sowie ihrer Mutter, ihrem Bruder und ihren Freunden, sondern auch ihren Konkurrentinnen Meryl Streep, Natalie Portman und Co. Sie werde alle, die Anteil an diesem Preis haben, nach der Show finden und ihnen individuell danken, versprach Stone, ehe sie überglücklich die Bühne verließ.

Die zehn legendärsten Momente der Oscars

Oscars

Die zehn legendärsten Momente

Jared Leto, Jennifer Lawrence, Channing Tatum, Meryl Streep, Julia Roberts, Kevin Spacey, Brad Pitt, Lupita Nyong'o, Angelina Jolie, Peter Nyong'o Jr. und Bradley Cooper
​Die Oscarverleihung gilt als wichtigste Film-Auszeichnung überhaupt. Zahlreiche Anekdoten, Skandale und emotionale Momente tragen zur Legendenbildung bei. In unserem Video sehen Sie die zehn nachhaltigsten Momente in der Geschichte des Events.
©Gala


Oscars 2017

Die Tops und Flops vom roten Teppich

Sieht aus wie Vivienne Westwood, ist aber Alaia: Scarlett Johansson hat sich bei der Kleiderwahl für eine fließende Rose mit Tüll entschieden, das ihre definierten Arme und ihr Dekolleté betont.  
Ihr diamantenbesetztes Glitzerkleid strahlt, doch Jennifer Aniston leitete mit einer emotionalen Rede einen Tribut-Film ein, der die im letzten Jahr verstorbenen Hollywood-Stars ehrte. Besonders der Tod von "Titanic"-Star Bill Paxton ging ihr nah und sie musste mit den Tränen kämpfen. 
Wenn man in einer vermutlich sündhaft teuren schwarzen Spitzenrobe von Alexander McQueen so sündhaft gut aussieht wie Salma Hayek, kann man auch eine so stolze Pose einnehmen. Schick, schicker, Salma!
Fesche Franse: Emma Stone, die für ihre Rolle in La La Land als beste weibliche Hauptdarstellerin nominiert ist, zeigt sich in einem hübschen golden bestickten Dress, der ihre makellose Figur unterstreicht. Vier Lagen Fransen sorgen für Bewegung um die Beine.

51


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche