Oscars 2015: Sieben Fakten über Eddie Redmayne

Er ist der Shootingstar des Jahres: Eddie Redmayne! Nun hat der Nachwuchsstar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller" gewonnen

Der smarte Brite hat den Oscar in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller" gewonnen. Für seine Darstellung des Astrophysikers Stephen Hawking im Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit" hatte Eddie Redmayne bereits den Golden Globe, den BAFTA-Award und den SGA Award abgesahnt.

Hier kommen nun sieben Fakten über den smarten Oscar-Gewinner:

Rot oder Grün?

Der 33-Jährige ist farbenblind. Seine Ehefrau Hannah unterstützt ihn bei der Auswahl seiner Klamotten. Allerdings kann Eddie einen bestimmten Blauton überall ausmachen. Kein Wunder also, dass das seine Lieblingsfarbe ist.

Er ist ein Model und er sieht gut aus

Eddie arbeitete vor seiner Schauspiel-Karriere als erfolgreiches Model. Er stand zum Beispiel zusammen mit Cara Delevingne für die britische Traditionsmarke "Burberry" vor der Kamera.

Manchmal muss es auch etwas Trash sein

Vom Aussehen und Auftreten verkörpert Eddie den britischen Gentleman. In einem Interview lüftete er das Geheimnis, dass er auf Reality-Shows wie "The Real Housewives" steht und ein Fan dieser Formate ist, seitdem er die Show "The Hills" gesehen hat.

Hat kein Problem ein Korsett zu tragen

Schon während seines Studiums der Kunstgeschichte am "Trinity College" in Cambridge, spielte Eddie Redmayne viel Theater. Er übernahm in einer rein männlichen Bühnenproduktion des Shakespeare-Stückes "Was ihr wollt", die Rolle der "Viola". Dafür musste er sich in ein Fischbeinkorsett zwängen und fand das Tragen dann gar nicht so schlimm.

Ist nicht immer so souverän, wie man denkt

Bevor die Dreharbeiten zum Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit" begonnen haben, litt Eddie unter Panikattacken und Versagensängste. Er hatte Angst an der Rolle des an ALS erkrankten Physikgenies Stephen Hawking zu scheitern. Der Regisseur James Marsh glaubte aber fest an Eddie und sein Talent und hat ihm damit das Selbstbewusstsein zurück gegeben.

Sein Klassenkamerad war Prinz William

Vor 15 Jahren ging er auf das "Eton College" und war mit Prinz William in einer Stufe. Sie waren außerdem Mitglieder der sogenannten "Eton Society". Diese traditionelle Gruppe wurde 1811 als Debattierclub gegründet.

Seine Lippen verdankt er einen Job

"... and the Oscar goes to"

Das sind die Favoriten der Deutschen!

Bester Film in Deutschland: "The Imitation Game"
Bester Film, zweiter Platz in Deutschland: "Birdman"
Bester Film, dritter Platz in Deutschland: "Boyhood"
Bester Hauptdarsteller in Deutschland: Benedict Cumberbatch in "The Imitation Game"

9

Der Mann hat Sinn für Humor: Gerne scherzt Eddie, dass er seine Rolle im Film "Der gute Hirte" (2006) seinen Lippen verdankt. In dem Film über die Anfänge des CIAs spielt er eine Nebenrolle und einen Sohn. Seine Mutter wird von Angelina Jolie dargestellt, die wie er, sehr sinnliche Lippen hat.
Allerdings kann Eddie sich sicher sein, dass nicht nur seine Lippen und Charme für seinen Erfolg verantwortlich sind.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche