Oscars 2014: Verschoben und Gerüchte-umwoben

Die Verleihung der Oscars 2014 ist in den März verschoben worden - der traditionelle Februartermin musste - wie schon vor vier Jahren - den Olympischen Winterspielen weichen. Dafür wäre der Moderator nach aktuellen Gerüchten ein Novum

Die 86. Verleihung der "Academy Awards", kurz "Oscars", wird am 2. März 2014 stattfinden und nicht, wie in den meisten Jahren, im Februar. Das teilte der Veranstalter, die "Academy of Motion Picture Arts & Sciences" am Dienstag (26. März) in Los Angeles mit. Grund für den späten Termin sind die Olympischen Winterspiele, die vom 7. bis 23. Februar des Jahres im russischen Sotschi am Schwarzen Meer stattfinden. Kein TV-Sender - 2014 wird wieder "ABC" die Show übertragen - will Quoten riskieren, indem er ein zweites Großereignis gegen Olympia laufen lässt. Und auch die größten Hollywood-Stars brauchen ein paar Tage, um sich aus ihrer Jogginghosen-und-TV-Phase in ihr Glamour-Ich zu verpuppen, wenn das Sportlertreffen vorbei ist. Ist ja auch in unserem Interesse.

Für noch mehr Aufregung als die Terminverschiebung - etwas ähnliches sahen wir bereits im Jahr 2010, als das Datum der Preisverleihung ebenfalls Ski und Rodel Platz machte und bis auf den 7. März und somit weit nach hinten rückte - sorgt jedoch das neueste Moderatoren-Gerücht, das das Klatschblatt "National Enquirer" diese Woche aufbrachte. Dessen Redaktion schreibt nämlich, die "Honchos", also die Bosse, der Academy seien in Verhandlungen mit Justin Timberlake. Er sei ein Kandidat für die Moderation der Oscarshow im Jahr 2014. Nun ist Timberlake zwar für ein bisschen Schauspiel, für seine Tanzkünste und dank eigenem Modelabel für das tadellose Tragen von Anzügen bekannt. Doch für Gerüchte um einen Vorturner der nächsten Show ist es doch sehr früh, verlässliche Stimmen dazu sind normalerweise ab Herbst zu hören. Der diesjährige Gastgeber, Seth MacFarlane, stieß auf ein geteiltes Medienecho, konnte aber mehr Fans verzeichnen als der bekiffte Vorjahresversuch mit James "Die Zauberbohne" Franco und Anne Hathaway. Denkbar wäre aber durchaus auch, statt Timberlake mal eine Frau ins Boot zu holen, so wurden die 2013er Golden Globes beispielsweise von den Komödiantinnen und Freundinnen Tina Fey und Amy Poehler präsentiert. Zu hoffen bleibt, dass die nächste Ausbaustufe der Gerüchte nicht noch eine Paarmoderation von Justin Timberlake und seiner im Schauspielgeschäft etwas tiefer verwurzelten Frau Jessica Biel vorschlägt. Das wäre dann beinahe so, als würde man in Deutschland die "Goldene Kamera" nicht mehr von Hape Kerkeling, sondern von Helene Fischer und Florian Silbereisen moderieren lassen.

Manuela Reimann

Mit dieser Veränderung macht sie ihre Fans sprachlos

Die Reimanns
Die Kult-Auswanderin Manuela Reimann teilt ihr Leben gerne auf Instagram mit ihren Fans. Jetzt zeigt sie eine krasse Typveränderung.
©Gala

Im Folgejahr, 2015, sollen die Oscars wieder wie gewohnt in der zweiten Februarhälfte, genauer noch am 22. Februar, ausgeteilt werden. Überraschenderweise hat es noch niemand gewagt, auch hierfür die Moderation vorherzusagen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche