Oscars 2014: Regeländerung bei den Oscars

Bei einer Vollversammlung der Academy, die die begehrten Oscars vergibt, wurden neue Regeln für die Bewertung bestimmter Filmkategorien festgelegt

Oscars

"Die Academy" hat im Rahmen einer Vollversammlung die Regeln für Filme, die in den Kategorien "Bester fremdsprachiger Film" und "Bester Dokumentar-Kurzfilm" für den Oscar nominiert werden, geändert. Das bisherige Regelwerk wurde abgeschafft. Denn bisher durfte nur über die Filme abgestimmt werden, wenn Mitglieder diese in einer eigenen Vorführung angeschaut haben. Neu ist, dass ab sofort DVDs der nominierten Filme verschickt werden.

Zum ersten Mal in der Geschichte der "Academy of Motion Picture Art and Science" gab es eine Vollversammlung, an der alle Mitglieder teilnahmen. Diese Versammlung wurde in Beverly Hills, New York und Emeryville (Kalifornien) zeitgleich abgehalten. Das Branchenblatt "The Hollywood Reporter" berichtet, dass die Veranstaltung gut bei den einzelnen Mitgliedern ankam. Bei diesem historischen Event wurden die zwei wichtigen Neuerungen vorgestellt.

25 Jahre "Friends"

Was machen die Darsteller heute?

25 Jahre "Friends": Was machen die Darsteller heute?
Durch die Serie "Friends" wurden Jennifer Aniston, Courteney Cox & Co. vor 25 Jahren über Nacht zu Stars. Im Video sehen Sie, was die Darsteller heute machen.
©Stern / Gala

Zum erstem Mal können also alle Academy-Mitglieder in allen 24 Kategorien uneingeschränkt ihre Stimmen abgeben. Academy-Präsident Hawk Koch sagte in einer öffentlichen Mitteilung dazu, die Änderungen würden die Bemühungen der Academy fortsetzen, in jeder Hinsicht die Beteiligung der Mitglieder an Aktivitäten der Academy zu erweitern.

Die Organisation versucht zu erreichen, dass mehr Mitglieder Filme besagter Kategorien sehen und so ein besserer Wettbewerb gewährleistet ist. Bei der Vollversammlung der Academy wurde neben diesen beiden neuen Regelungen auch Online Voting-Verfahren und neue Technologien besprochen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche